Unternehmensbesteuerung

at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Join course
518
Discussion
Documents
Flashcards
kann jemand die notenverteilung abfotografieren und hier rein stellen? Ich bin leider momentan im Auslandssemester und kann deshalb nicht hin gehen 🙊
Hier :)
Hui, doch Recht gut ausgefallen
welche Note habt ihr? seid ihr zufrieden?
View 1 more comment
Ich hab 1,7 Und bin zufrieden :) was hast du?
2,0 :) bin mega zufrieden
Noten sind raus!
Hat jemand dieses Modul hier und Grundlagen des Steuerrechts belegt und kann mir sagen, welches er interessanter bzw. leichter fand? :)
View 2 more comments
unternehmensbesteuerung ist definitiv viel interessanter! Würde dieses Fach jedem empfehlen. Man hat aber auch viel Aufwand, eine gute Note ist trotzdem drin.
Ich finde Grundlagen des Steuerrechts ebenfalls leichter. Unternehmensbesteuerung finde ich deutlich komplexer und den Zeitdruck finde ich hier auch noch größer. Ich persönlich fand beides interessant. Grundlagen des Steuerrechts bringt einem vielleicht bisschen was wegen der Steuererklärung.
wie liefs bei euch?
Mit Aufgabe 3 anfangen, da irgendwie schon teilweise durcheinander gekommen und viel zu lange gebraucht, und da ich die Zinsschranke nicht gelernt hatte fehlt mir bei der 2a die richtige Berechnung, vGA sollte geklappt haben und für den Vergleich hatte ich keine Zeit mehr 😄 lief schon mal besser
Habe zwar Klausuren auf Zeit geübt, bin zeitlich aber trotzdem nicht hingekommen und hoffe einfach nur bestanden zu haben.
...
War doch geschenkt
viel Glück uns allen heute :)
wird das nicht in das Jahr 00 "rückgetragen"?
müsste auch 0 sein? zVE kann doch nicht negativ sein..
Wird der SolZ nicht auch auf die Kapitalertragsteuer erhoben (§ 3 Nr. 5 SolZG) und damit auch auf die Abgeltungsteuer?
View 4 more comments
Aber wird auf Kapitalertragsteuer auch SolZ erhoben ?
Ja nach §3 I Nr. 5 SolZG ...außer §43b EStG ...hab ich aber jetzt nicht nachgeschaut was das ist :D Edit: hab doch nachgeschaut (hab mich selbst getriggert lol) ..§43b EStG ist hier nicht relevant nur wenn Antrag gestellt wird und ausländische Firmen etc..
Wenn die kapitalertragsteuer in Deutschland angerechnet werden darf, dann müsste sie aber doch zu den steuerfreien BE und nicht zu den nicht abzugsfähigen BA gerechnet werden? Dann belastest du es ja doppelt und es wird eben nicht „angerechnet“ oder sehe ich das falsch ?
View 2 more comments
Was hat das dann zur Folge wenn mtr greift?
dann gibt es keine Kapitalertragssteuer nach 43b EStG
warum werden hier die Dividenden von der S.A.R.L. nicht auch nach §8b Abs.1 KStG befreit ?
View 10 more comments
@Mi Le das bestätigt meine These von eben ;-)
aber wie erklärt man dann die Steuerermäßigung der franz. Kapitalertragsteuer auf die Dividende ?
Hier fehlt jetzt noch die Kapitalertragsteuer auf die französische Dividende sowie der zugehörige Soli oder? Ansonsten hab ich jetzt hier (nach allen bisherigen Berichtigungen) folgenden Wert: 4.005.315,96 €
Hat jemand zu der Aufgabe eine Lösung ?
dachte das muss nur bei der Gewerbesteuer beachtet werden??
Die wurden im Gewinn nicht berücksichtigt, werden aber in der GUV bei der Ermittlung des Jahresüberschuss abgezogen, ist hier also richtig.
Ich hoffe ihr fühlt euch nicht genauso verloren wie ich und wünsche euch schonmal viel Erfolg!
View 1 more comment
Ich hatte auch mit Abstand eigentlich am meisten Zeit für diese Klausur und war noch nie so nervös...
hab heute angefangen, Schemas auswendig und auf Folgefehler hoffen! :D
Stimmt diese Steuerermäßigung hier ?
ne das ist ein Folgefehler von weiter oben, hier wurden 105% der Französischen Dividende versteuert bzw hier wieder 5% abgezogen... chaos :D
Das ergibt keinen Sinn wenn du die Dividende nicht abziehst wie sollen dann 5% davon nicht abzugsfähig sein?
View 2 more comments
ich darfs auf jedenfall auch nicht später abziehen sonst hab ichs ja in den Einkünften aus Gewerbeertrag mit drin, danke ich zweifel heute schon den ganzen Tag an mir selbst :S
In den Einkünften aus Gewerbebetrieb darf es glaub ich schon drin sein weil dus dann nach 9 Nr 8 GewStG dort extra nochmal kürzen musst... bin mir aber bei dem ganzen auch nicht sicher...
Hinzurechnungen sind eigentlich 0, da ja noch der FB in Höhe von 100T abgezogen werden muss oder?
View 1 more comment
also wenn die summe 100t überschreiten würde davon 25%?
Genau dann erst die 25%
Was sind gewerbesteuerliche ermäßigungsüberhänge eigentlich ?
fehlt hier nicht noch der Kauf von dem Grundstück oder wird das nicht als Betriebsausgabe gesehen ?
View 7 more comments
Auch der Kauf des Autos wird erfolgsneutral erfasst. Nur die Abschreibung hat dann eine Erfolgswirkung.
Also werden Grundstücke dann mit den Anschaffungskosten (also dem Kaufpreis) bilanziert und nicht mit dem Einheitswert?
woher weiß man an welcher Stelle die Freistellung abzuziehen ist ?
View 2 more comments
Nein, die Dividende muss unbedingt in den Einkünften aus Gewerbebetrieb für die GewSt enthalten sein. Da wird sie dann nach § 9 Nr. 8 GewStG gekürzt.
Ah ja das macht Sinn
Was denkt ihr was morgen bei Aufgabe 2/3 so dran kommen wird? :) Ich denke, dass wir irgendwas mit Anrechnungsmethode machen müssen, weil die Tut Leiterin in der Besprechung von der Probeklausur da was angedeutet hat. Vielleicht hat ja noch jemand einen heißen Tipp.
View 3 more comments
Wie könnte so ein Aufgabe mit der anrechnungsmethode denn grundsätzlich aufgebaut sein? Kann es mir nicht vorstellen
No area was marked for this question
Habe die Aufgabe 2 a) nochmal durchgerechnet (verbessert) also Betriebl. Aufwendungen noch mit abgezogen & die Hinzurechnungen = 0 Komme auf folgende Ergebnisse: GewSt = 24.416,70 festzusetzende ESt =57.960,70 Soli = 3.187,84 Gesamt also 85.565,24
View 3 more comments
Ah oke, habs so wie Pa Fr :D
Ja das war ein Zahlendreher ich verbesser es Mal
Hier muss doch die KSt, die GewSt und der SolZ abgezogen werden und nicht mit dem KSt-Satz multipliziert werden...
Ja es sind leider ein paar Fehler drin...
Ich verstehe nicht wie man hier auf die Est auf den begünstigten Gewinn kommt. Ich meine wie kann ich auf die 63,84 kommen, die habe ich doch erst in dem ich die Est und den Rest schon abgezogen habe , oder verstehe ich da was falsch
Steht genauso im Skript. Aber ja hast Recht, man muss eigentlich anders mit einer Formel rechnen :/
Fehlt hier nicht noch die hinzurechnung von den 50.000 für Investor Liechtensteiner, meiner Meinung nach ist er ein stiller Gesellschafter
Nein, ein stiller Gesellschafter muss eine Einlage erbracht haben. Das hat der Investor nicht.
No area was marked for this question
Weiß jemand wieso in der Angabe noch der § 4j EStG angegeben ist? Also muss man den irgendwo berücksichtigen?
Müssen wir bei solchen Aufgaben in ganzen Sätzen antworten oder können wir auch sinnvolle Stichpunkte schreiben?
View 4 more comments
Die Ansichten vom Prof kann leider keiner ändern :/
und wenn ich in ganzen Sätzen schreibe und das Ganze mit Stichpunkten voneinander trenne? Optisch ist das ganz gut
Wieso wurden die 2.500€ Anwaltskosten nicht mit abgezogen?
View 3 more comments
jap hier ist tätsachlich noch ein Fehler drin
Ich habe mich allerdings auch gefragt ob Schadensersatz beim § 10 Nr. 3 KStG überhaupt zählt... Denn dort steht "soweit die Auflagen oder Weisungen nicht lediglich der Wiedergutmachung des durch die Tat verursachten Schadens dienen" was ja eigentlich genau ein Schadensersatz wäre
Da ich immer unterschiedliche Berechnungen sehe: Ist der Jahresüberschuss (vor allem wenn dann noch Sachverhalte fehlen) gleich der Veränderung des Eigenkapitals oder des Gewinns nach § 4 Abs.1, § 5 EStG?
= Veränderung des Eigenkapitals
Wenn noch Sachverhalte fehlen würde ich sagen, dass man sich zunächst die Veränderung des Eigenkapitals selbst errechnen muss
bei den OECD dürfen wir schon auch markieren und auf andere Normen verweisen, oder ?
Ja
Danke
Werden die Kosten für den Grundstückserwerb nicht eigentlich erfolgsneutral erfasst? Also nicht vom JÜ abgezogen?
View 3 more comments
Aber das Grundstück hat nur einen Wert von 200 000 Euro folglich kann es doch kein Aktivtausch sein?
@Bus bus Einheitswert ist nicht gleichzusetzen mit Kaufpreis!
Hat jemand die probeklausur auch so gelöst oder was ist bei euch anders ?
hier müssen noch die betr. Aufwendungen Abgezogen werden, um auf den JÜ zu kommen, da es hier Umsatzerlöse heißt
Hätte ich schon gesagt
Wieso wird die Betriebsstätte in Norwegen nicht als steuerfreie Betriebseinnahme qualifiziert? Schließlich besteht ja ein DBA mit Freistellungsmethode.
View 3 more comments
Sicher, dass es erst da unten abgezogen werden muss ? Also wurde das mal in der Übung so gemafht ? Wäre es falsch wenn man es bereits hier abzieht und in der Gewst dann einfach nicht mehr kürzt ? Kommt ja aufs gleiche Ergebnis
Ja es muss erst dort unten abgezogen werden, wurde in der Übung aber leider nicht behandelt :/
Dürften hier nicht nach lit f nur ein viertel hinzugerechnet werden?
Stimmt auch, sorry :D
Kein Ding 😂
Ich glaube du hast statt 200.000 Einheitswert den Kaufpreis genommen :)
Ja hast Recht, sorry:)
ist das nicht erst für die Gewerbesteuer relevant?
View 2 more comments
Addiert ja, aber hier wird es ja wieder abgezogen.
Oh ja das ist falsch
gab es im Vergleich zu letztem Semester irgendwelche Änderungen im Gesetz oder vom Stoffumfang? Schreibe die Klausur im Urlaubssemester (Praktikum) und habe Gesetz bzw. Lernunterlagen von letztem Semester :D Merci!
gibt keinen quotalen Verlustuntergang mehr
Warum wird hier mit 1mio gerechnet, wenn sie doch nur 80% der Anteile halten?
Weil es hier um die Besteuerung im Ausland also die Besteuerung aus Sicht der B S.A. und nicht der A-GmbH geht
Ich glaube du hast dich hier verschrieben, wenn du Abgeltungsteuer + ESt + Sekundäreffekt rechnest kommst du auf 26.527,50 (also ein Zahlendreher) und dann auf -1.459,01 als Soli und dann gesamt (Gesellschafter) auf -27.986,51 Als Gesamteffekt dann also 6.123,49
Warum fällt bei der Fremdfinanzierung einer Tochtergesellschaft im Ausland keine Körperschaftsteuer an? So ist es zumindest in der Übung gewesen und ich finde keine Erklärung.
Wenn Zinsen = Gewinn, beträgt der steuerpflichtige Gewinn 0
Das macht Sinn! Danke
Hallo ihr Lieben. Eine Frage zur Berechnung von Ausschüttungen. In der Übung haben wird das so gemacht, dass wir das zu versteuernde Einkommen - KSt genommen haben. Damals hatten wir noch keine GewSt etc. berücksichtigt. Sollte man jetzt nicht das zu versteuernde Einkommen - gesamte Steuerlast (KSt + GewSt + Solz) nehmen?
Ja, so sollte es dann stimmen.
Wie muss man Gewinne einer ausländischen Betriebsstätte berücksichtigen bei KSt und GewSt? Bei GewSt müssen die Gewinne ja gekürzt werden, aber wie sieht das bei der KSt aus?
Bei Kst wird es grundsätzlich ganz normal zum steuerpflichtigen Gewinn hinzugerechnet ( siehe Tutorium 1) und auch nicht wieder abgezogen. Wenn allerdings ein Doppelbesteuerungsabkommen mit dem Land in dem die Betriebsstätte ist vorliegt, dann wird der Gewinn der Betriebsstätte bei der Freistellungsmethode wieder abgezogen. Bei der Anrechnungsmethode glaube ich, dass man am Ende von der gesamten Steuerbelastung die der Betriebsstätte im Ausland abzieht.
Du hast hier vergessen, die 40.000 von der Geldstrafe dazuzuzählen
Ja stimmt, das hab ich vergessen
Die Geldstrafe ist hier glaube ich falsch, da im Gesetz steht "...soweit die Auflagen oder Weisungen nicht lediglich der Wiedergutmachung des durch die Tat verursachten Schadens dienen" Und in der Angabe steht "Der Julesan-AG wurde im März 00 in einem Schiedsverfahren auferlegt, zur Wiedergutmachung eines verursachten Schadens, 10.000 € an den Geschädigten zu zahlen. "
Fehlt hier nicht noch die komplette Berechnung der Gewerbesteuer. Weil es sich um Einkünfte aus Gewerbebetrieb handelt
View 10 more comments
Ach und noch ne Überlegung. Wenn man das TEV im BV macht und dann GewSt. Kommt es doch zu einer Doppelbelastung mit Gewerbesteuer. Wie löst man das?
Steuerermäßigung nach §35 Estg bei der Einkommensteuer oder?
Der Mietaufwand müsste 40.000 es wurde ja auch richtig zu 50.000 aufaddiert
Load more