Mathematik für Ingenieure B3

at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Join course
124
Discussion
Documents
Flashcards
Ist nächstes Semester Merz oder Gugat?
jmd ne Ahnung was der Merz üblicherweise für bestehensgrenzen in seinen Klausuren hat ?
View 1 more comment
Er hat mal ne Klausur geschrieben da war die Bestehensgrenze sehr tief man hat mit 35% der Punkten bestanden
bei der jetzigen warens 32 %
Kann jemand das Passwort zum Kurs schreiben ?
dimmk18 oder dimmk2018 irgendwie so glaub ich
Wie fandet ihr die Klausur?
nicht zu vergleichen mit den Altklausuren... Absolutes Brett...
Meint ihr bei der letzten Aufgabe gibt es alle bzw. ein paar Punkte, wenn man nur hingeschrieben hat dass der Flächeninhalt bei einem Quadrat maximal ist (bekannt aus der Übung), also Gesamtinnenkantenlänge / 3 (also 2xPfosten 1x Latte)?
Lösung: y = (1/c) exp((1/2) x^2) ?
View 1 more comment
ich auch, hab mich am Ende verrechnet :)
habt ihr einen Rechenweg für mich? bei mir kommt bei VdK: c'*e^(1/2x^2)=0 raus , kann ja aber nicht stimmen
Jemand eine Lösung hierzu? ist das Ergeniss komplex? Bin etwas irritiert..
Hätte ein Minimum im inneren und zwei Maxima an den Rändern
Is dann (0; 0) eine 3-fache Nullstelle und aus der Determinante kommt man dann auf einen Sattelpunkt? Scheint mir zu einfach für 8 Punkte
View 7 more comments
Weshalb ist der f_yy(x,y) Eintrag der Hessematrix -4y^2 ? -4y^3 abgeleitet nach y ergibt doch -4 * 3y^2 = -12y^2 ?
genau, im Buch ist es falsch @Arno
Welche kritischen Punkte habt ihr? x=(0, 0)?
Hat hier jemand eine Lösung?
Kann ich die Prüfung schreiben ohne die Übungsleistung erbracht zu haben? ( will die Klausur im Sommer schreiben aber eine Übung wird nur im WS angeboten) Würde die Übung im WS nacholen. Geht das ?
View 2 more comments
Die Übung zu besuchen ist aber wahrscheinlich trotzdem empfehlenswert oder ?
Ja doch :)
Y= C_1 (1,0,0)^T e^x + C_2 (1,3/5,0)^T e^4x + C_3 (1,0,0)^T e^x ?
View 2 more comments
so? Y= C_1 (1, 0, 0)^T e^x + C_2 (1, 3/5, 0)^T e^4x + C_3 e^x [ (1, 0, 0)^T + (x/1!) (0, 0, 0)^T ]
C = 9 ?
C=1/4, bekommt das auch jemand raus?
View 3 more comments
mit Bernoulli
danke!
= 8pi/15 ?
ja hab ich auch
Hab hier 2 Pi raus? Hat das noch jemand ?
ausn Buch vom Merz :)
Könnte bitte jemand eine Formelsammlung hochladen?
Wie muss ich mit dem Teil verfahren?
Ansatz vom typ der rechten Seite, am besten mal googeln. Gibt paar gute Videos dazu :)
Y=c1e^(-2x)+c2e^(x) - x/(1+2x)??
könntest du kurz erklären wie du auf die partikuläre lösung gekommen bist?
x = [1 / ( (b/a) + exp(2ax) C)]^(1/2) ??
= Buch Aufgabe 1.67
Kannst du das kurz abfotografieren? :) hab das Buch nicht
Kann man über ub.fau.de herunterladen, einfach bei der Suche TNZB auswählen und Merz eingeben, dann bei Autoren unseren Prof anklicken und das gesuchte Buch herunterladen, heißt "Endlich gelöst ....".
hat Prof. Merz Stokes eigentlich ausgeschlossen ? In der Übung haben wir das ja kein einziges mal behandelt
Extrema im Inneren des Kreises: (1/2, 0) Extrema auf dem Rand des Kreises: f(x_n, y_n) = 27/4 ; (n=1, 2, 3, 4) ?
Kann mir jemand erklären wie man seine Grenzen beim Integrieren festlegen soll? Wovon sind Ober/Untergrenze immer abhängig? Wann benutzt man 0 als Untergrenze für x etc. Blicke hier null durch. Bin für jede Hilfe dankbar!
View 6 more comments
24 a)? da sind die grenzen doch schon gegeben... du integrierst x von y^2 bis y^(1/3) und y von 0 bis 1 ...
Habs gecheckt danke! Mir war nicht klar dass es hier in dem Fall dxdy war, also dass x innen und y außen war..... :D
Das hier ist ja die gleiche Aufgabe wie im Buch (6.1). Wie kommt man jedoch auf 4 pi R^4? r^3 integriert ergibt doch 1/4 r^4, somit kürzt sich doch die 4 raus und es bleiben 2 pi R^4 übrig?
ja jenau.. und dann integrierst du noch dein sin von 0 bis pi und kommst auf 4piR^4
Ich hab mal ne frage zum Lagrange-Ansatz: Nachdem man x,y,lambda bestimmt hat, ist man dann fertig oder muss man noch die geränderte Hesse-Matrix aufstellen ? Irgendwie bin ich gerade verwirrt..
Meines Wissens braucht man am Ende nur die Extremstellen
Warum dieser Schritt?
Falls du das in den Klammern meinst, das ist nur die Herleitung für: 1-cos(t)=2*sin^2(t/2) Falls du meinst, warum man das überhaupt umformt, so ist's ein bisschen schöner zu rechnen, notwendig ist's aber nicht
hier sollte ein x geben , oder ?
ja genau, c2x
Meint ihr, es kommt ne aufgabe zu stetigkeit dran ?
ich glaube nicht
Hat jemand die A1 gelöst, oder möchte sie jemand kurz lösen und mir dann die Lösung zeigen :D
View 4 more comments
Ist wohl die A1 aus den Übungen dieses Semester. Schau dir dazu die Uploads von "Anna Maria" in diesem Kurs an, dieser user hat netterweise gute Lösungen für alle Übungsaufgaben hochgeladen, auch die A1
Nein das ist ein Klausurvorbereitungsblatt , was angeblich ein Mathe Tutor ausgeteilt hat
I=(-unendlich, C] und nicht 0
Wie kommt man denn zu diesem Schritt? Wurde hier substituiert oder partiell integriert?
Irgendjemand der regelmäßig in den Vorlesungen und Übungen war, eine Idee welche Themen der Merz dieses Semester drannimmt? Angaben brachen keine Gewähr. ;) Wäre für mich nur hilfreich zu wissen, was andere vermuten
View 2 more comments
aso :D dachte nur kurz, dass aus merz seinen Altklausuren nicht ersichtlich ist was immer drankommt... dem ist ja nicht so :D
Denke auch, dass man aus den Altklausuren relativ gut herleiten kann, was drankommt. Laut anderer Studenten funktioniert es ganz gut, die Übungen durch zu machen und seine Altklausuren zu rechnen.
müsste das nicht 2 sein?
ja
Frage: Wieso fällt hier einfach der quadrat und das 1/2 weg ? LG
Das ist die Ableitung, das ^2 kommt runter und dadurch fällt das 1/2 weg
fehlt da nicht ein t?
Jep
Kann mir jemand bei der Bestimmung der Definitheit einer Matrix helfen? Also wann genau ists positiv/negativ? So wie ich das verstanden hab: Auschliesslich negative Hauptminoren ---> negativ definit --> Hochpunkt. Ausschliesslich positive HM ---> pos. def. --> Tiefpunkt. indefinitheit(keine Ahnung woran man das erkennt)--> Sattelpunkt. Muss man Semidefinitheit auch erkennen können? Lg <3
schau mal in da Formelsammlung auf Seite 142, da steht des recht verständlich drin. :)
Danke dir :)
woher kommt das e^cos(x) ?
Das ist falsch. Da steht nur ...+sinxcosx Ab C‘ stimmt’s glaube ich wieder
>=
Wie kommt man auf diesen und den nächsten Schritt?
x_0+t*h=t*h, weil x_0 ja (0,0) ist. Also ist f(x_0+t*h)=f(t*h). h ist ein Vektor, also schreiben wir die zwei Werte h_1 und h_2 => f(t*h_1, t*h_2). Und f(x_0) ist nach definition 0.
Der im nächsten Schritt setzt du dann einfach t*h_1 für x und t*h_2 für y in f ein und kürzt
Hat schon jemand Lösungen zur Altklausur -Februar 2017-?
muss es hier nicht hoch 3/2 und mal 1/8r heißen?
nur hoch 3/2. Wenn mans wieder ableiten würde, dann würde man mit 8r nachdifferenzieren, also braucht man 1/8 noch aber das r bleibt ja stehen, wegen der Funktionaldeterminante
nein, im integral steht ja noch ein r hinter der wurzel. wenn man die stammfunktion in den klammern ableitet taucht dieses r wieder auf, mit 1/8r würde es verschwinden. bei hoch 3/2 hast du recht. hoffe, ich konnte dir helfen
Klausur 08. April 2013 Ergebnisse Aufgabe 1: f(x1) = 24 ; f(x2) = 24 Jemand gleiche Ergebnisse?
View 2 more comments
Wie kommst du auf die -2? Es gilt doch: 2y - 8 = -2y lambda => mit lambda = 1: y = 2
Hab -2 nicht raus... :D also nur +-4 und 2 Wolfram Alpha sagt aber noch -2 also kp :D
Muss das nicht -1 sein?
Soll hier u^2 sein?
nein, weil t^2 durch u ersetzt wird ist es nur u
Ist det(H) nicht = 2*2 - ((-1)*(-1)) = 4 - 1 = 3???
Muss nicht x>=-1/2(e^4y) gelten?
hab ich auch so. Man kann ja für x was kleineres als null einsetzen, wenn das Gesamtpaket e^4y betragsmäßig größer ist
allerdings muss es x> 0.5 (e^4y) sein, da ln(0) ausgeschlossen werden muss
was ist der Sinn davon
View 1 more comment
Inwiefern betrifft das die Aufgabe?
das ist insofern wichtig, weil der ln <1 einen negativen Wert ergibt. Wir befinden uns hier im Reellen R^2, das heißt es dürfen nur reelle Ergebnisse herauskommen. Wenn man jetzt aber eine negative Zahl ^(was <1) nimmt zieht man quasi irgendeine Wurzel aus diesem negativen Wert. Setz doch einfach mal für x*y= 0.5 ein
Wieso benutzt man die Determinante hierfür ? Wo genau steht es im Buch ?
ich habe das im Buch nicht gefunden, aber schon in der Aufgabe Z24 haben wir x= r*cos(phi) und y=r*sin(phi) genommen, sie bezeichnen den Kreisverlauf
Weil wir in Zylinderkoordinaten rechnen !! Bei der Rechnung in Zylinder bzw Kugelkoordinaten brauchen wir die Determinante der Funktionalmatrix! Das ist immer bei Zylinderkoordinaten r und bei Kugel (r^2)sin(roh) bzw (r^2)cos(roh)
Sollte das nicht -1 sein?
laut binomi s.140 schon..
Load more