Investition und Finanzierung

at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Join course
1522
Discussion
Documents
Document type
Semester
Hi :) hat einer von euch zufällig eine Ahnung wann die Ergebnisse online kommen bzw. hat jemand zufällig schonmal nachgefragt oder so?
Mitte/Ende Sept. meinte der Lehrstuhl
Ok, danke dir ^^
No area was marked for this question
Bei VAR der erste Satz und bei PST der letzte Satz scheint mir nicht richtig zu sein oder ?
Gibt es Übungsmitschriften für die Übungen 5, 6 und 7?
Kann mir jemand erklären warum a) wahr ist? Ich dachte nämlich, dass er am höchsten ist wenn der Call in-the-money ist..
geht um den Zeitwert
der ist bei at the money am höchsten
Kann mir jemand das mit SNV Tabelle erklären? Komme dauernd mit dem Wahrscheinlichkeit mindestens und höchstens etc. durcheinander. Gibt es da einen Trick? :)
was genau an der Tabelle verstehst du denn nicht, bzw. was meinst du mit höchstens und mindestens? :)
Ich weiß nicht, warum da -12% heraus kommt. Wieso muss da noch ein Minus davor?
A und B sind für mich hier falsch. Was stimmt nicht?
View 1 more comment
Sehe ich auch so, aber A ist doch auch Falsch. Innerer Wert = K-B..
Nein, innerer Wert ist max(K-B;0) und bei K kleiner B ist 0 größer
Weiß da jemand eine Lösung zu?
View 2 more comments
Um den Arbitragegewinn zu erzielen muss man es duplizieren. Wäre es ein fairer Preis wären es die selben Zahlungen zu den selben Zeitpunkten. Daran kannst du dich orientieren. Du verkaufst den DAX zu t=0 leer und musst in t=1 wieder zurück geben. Das Geld aus dem Leerverkauf legst du an und bekommst dann in t=1 9.800 raus, da das laut Angabe der faire Preis ist. Dann kaufst du in t=1 den DAX von der Bank und "tilgst" den Leerverkauf und hast in Summe 300€ plus. Ist das verständlich ?
Oder intuitiver: du brauchst in t=1 Geld um den DAX von der Bank zu kaufen, also musst du es heute anlegen. Und dazu verkaufst du den DAX heute leer und legst das Geld an.
Kann mir hier jemand die gespaltenen Zinssätze bei der PST erklären? Oder steht da irgendwo etwas dazu? Finde im Skript dazu keine Erklärung..
das bedeutet einfach, dass du nicht zum selben Zins Geld aufnehmen wie anlegen kannst rKredit>rAnlage
Das ist doch richtig oder? Ich verpflichte mich, bei Ausübung der Option, Wertpapiere zu kaufen. Kann damit maximal die Optionsprämie kriegen und im schlechtesten Fall steigt das Wertpapier unendlich an und ich mache unendlich Verlust?
Das dachte ich zuerst auch, jedoch ist es so, dass der Käufer eines Puts nur dann verkaufen wird, also sein Recht nutzen wird, falls die Aktie sinkt, denn falls sie steigt wird er sie am Markt verkaufen (für den höheren Preis). Falls die Aktie aber sinkt, wird der Käufer des Puts (long put) die Aktie zum Basispreis verkaufen und der Verkäufer des Puts (short put) muss sie kaufen. Da die Aktie aber höchstens auf 0 sinken kann, ist der maximale Verlust des Verkäufers der Basispreis.
No area was marked for this question
Der sicherbarer Wert ist NBW *(1+rt)^t nicht NBW*(1-rt)^t
stimmt, da habe ich einen Tipfehler
Hey :) versteh das mit der Kreditaufnahme noch nicht so ganz, vielleicht kann mir das einer erklären?
View 6 more comments
Das erste auf jeden Fall ja. Dass nur Kredit möglich ist haben wir in der VL nicht explizit besprochen, aber der Logik nach ist es denke ich so.
super vielen Dank
Warum wurden mehrere Aufgaben ausgelassen, sind diese etwa nicht klausurrelevant?
Kann mir bitte jemand den Rechenweg zu der Übungsaufgabe 37 a) schicken? Komme nicht auf 223.399 EUR
hier :)
super, vielen Dank
Was haltet ihr davon?
View 5 more comments
Im Skript S. 187 vorletzter Absatz steht, dass C richtig ist. Ich denke das hat damit zu tun, dass theoretisch alle Aktien auf der SML liegen müssen, dann ist bei beta=1 derselbe Erwartungswert wie der Erwartungswert des Marktes (siehe auch Abb. Skript S.190)
Alles klar, ich merke mir das jetzt einfach mal so. Vielen Dank für den Input!
Nicht? :D