Wirtschaftsprivatrecht 1

at Fachhochschule Aachen

Join course
1081
Discussion
Documents
Document type
Semester
No area was marked for this question
Hat jemand dafür vielleicht Musterantworten ?
Hallo, Reicht es aus, wenn man in Wpr die Sachen von Illias macht und etwas auswendig lernt?
nein solltest auch altklausuren machen
Hallo, hat einer eine Übungsaufgabe zum Paragraphen 149 + Erläuterung ? :)
Sind die Zusammenfassungen der AGL, in den Dokumenten, alle AGL die wir brauchen für das erste Semester oder fehlen da welche?
Und wie war eure WPR Note?
4, so wie erwartet :D
5,0
Weiß jemand, ob die Einsicht sich lohnt und seine Korrektur hilfreich ist?
View 3 more comments
kann man die einsicht noch sehen ?
Nein, sie war nur am 12.3 danach nicht mehr
Sorry, aber diese Klausur war für 90 Minuten nicht geeignet, da kann man mir sagen, was man will. Selbst wenn ich schon von Mindestzeiten ausgehe... Für 1 10 Minuten, 2 15 Minuten, 3a 15 Minuten, 3b 10 Minuten, 4a 15 Minuten, 4b (fast komplett neuer Fall) 15 Minuten, 5 15 Minuten und Multiple Choice 10 Minuten... Wenn ich rechne, bin ich da schon bei 105 Minuten. Ich habe durchgehend geschrieben und hatte nicht eine Sekunde mal Zeit, nachzudenken und bin nur bis 4b gekommen und habe gerade so noch irgendwo bei Multiple Choice meine Kreuze gemacht. Soll das ehrlich der Anspruch sein für ein erstes Semester sein? Dass man, wenn man gut vorbereitet ist, vielleicht mit Glück ne 4,0 bekommt?
View 17 more comments
KLAUSUR= FAIR!!!!!
Diejenigen, die es in 90 Minuten geschafft haben, sind wahrscheinlich die wenigsten und etwas begabtere Studenten als die ein oder anderen, wobei es schon immer recht viele gibt die sich über die WPR Klausuren beschweren. Die 90 min sind echt nicht machbar für die KOMPLETTE Klausur!
Was habt ihr bei der Klausur raus gehabt?
Zum Glück war Verjährung kein Schwerpunkt der Klausur
das müsste doch §200 abs.1 sein oder? schließlich ist das kein Schadensersatzanspruch....
Sehe ich auch so. Hast du inzwischen eine klare Antwort darauf? §199 abs.3 beschreibt ja die Verjährungsfrist bei Schadenersatz. Deshalb denke ich auch dass hier §200 BGB richtig ist und nicht 199
Könnte nochmal einer kurz wiederholen, wann ich beide Herausgabeansprüche (812 &985) prüfen muss, und wann es reicht nur einen davon zu prüfen. Wäre Euch sehr dankbar.
View 5 more comments
Das wäre nochmal interessant zu wissen
Ja trotzdem 812 noch prüfen. Können auch unterschiedliche Ergebnisse rauskommen
Könnt ihr bitte die Lösung vIn Fall 4 und Fall 1 reinstellen
No area was marked for this question
Warum steht bei Fall2 etwas von Anfechtung? Das hat doch meiner Meinung nach überhaupt nichts damit zu tun..müsste man nicht 812 prüfen und dann ist der rechtliche Grund nicht vorhanden, da kv wegen 138 nichtig?
View 1 more comment
Sollte man bei 812 überhaupt einen KV erwähnen? Ich hätte es jetzt so gelöst: K könnte gemäß §812 BGB Anspruch auf Rückzahlung des Geldes haben. Dies setzt voraus, dass sich U ungerechtfertigt an K bereichert hat -> also, dass U ohne rechtlichen Grund etwas durch die Leistung des K erlangt hat. Fraglich ist hier, ob das Angebot des U sittenwidrig ist. Den Teddy für 300 anstatt für 10 Euro zu verkaufen, gilt gemäß §138 II BGB als Ausbeutung und somit ist das Rechtsgeschäft gemäß §138 I BGB nichtig. Zudem ist fraglich, ob das Rechtsgeschäft des Teddybär-Verkaufs überhaupt schließbar ist, da K zum Zeitpunkt des Kaufes nicht volljährig und somit gemäß §106 BGB beschränkt geschäftsfähig ist. Gemäß §107 BGB würde er die Zustimmung einer Erziehungsberechtigten benötigen, wenn ihm das Rechtsgeschäft nicht einen lediglich rechtlichen Vorteil verschafft. Jedoch kann K durch §110 BGB ein Rechtsgeschäft mit dem Geld bewirken, das ihm frei zur Verfügung steht. Also schließt die beschränkte Geschäftsfähigkeit des K eine Rückzahlung des U aus. Da der U jedoch sittenwidrig durch Wucher nach §138 Abs. II BGB gehandelt hat, hat K Anspruch auf Rückzahlung des Geldes, da das Rechtsgeschäft nach §138 I BGB nichtig ist.
Beide Lösungswege sind richtig nur bei 812 muss du etwas mehr schreiben
No area was marked for this question
Kurze Frage zu Fall 3 : Reicht es nicht eigentlich, dass die AGB wirksam einbezogen sind, da das durch die Aufgabenstellung der Fall ist? Muss man dann nochmal das ganze zustande kommen von Kaufverträgen durchkauen?
Ich denke das musst du prüfen. Sonst hätte das ausdrücklich in der Aufgabenstellung gestanden, das die wirksam einbezogen wurden.
sie endet doch gemäß §196 nach 10 jahren
196 ist auch richtig
Zu Fall 5: Warum wechselt man ab Kenntnisnahme zur 3-jährigen Frist?
View 6 more comments
das vorsätzlich spielt hier nur eine geringe Bedeutung, in Times Crashkurs steht eindeutig das JEDER Anspruch auf Schadensersatz erst nach 30 Jahren verjährt.. also auch hier. und sie beginnt gem. 200 Tagebau mit der Entstehung des Anspruches also ab dem 08.06.2010 30 Jahre ...
Nein, da im §199 Absatz 1 und 3 richtig sind, haben wir zwei mögliche richtige Lösungen. Im Zweifelsfall nimmt man dann das frühere Datum.
Hey Leute :) Hat jemand eine Lösung zu diesem Fall? Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Unternehmer und Kaufmann U betreibt in Aachen ein Ladengeschäft für Stofftiere. Seine Ware kauft er oft bei Kaufmann und Unternehmer H ein. Am 1.10. kauft U bei H 100 Stoffhunde zum Einzelpreis von 10 €. Vereinbart wird eine Zahlung bei Lieferung. Vereinbarungsgemäß liefert H die Stoffhunde am 2.10. an U. Als sich dann herausstellt, dass U die gelieferten Stoffhunde nicht bezahlen kann, einigen sich U und H darauf, dass H dem U die Stoffhunde nicht übereignet, die Stoffhunde aber an seine Kunden weiterverkaufen und auch an diese übereignen darf. Am 4.10. kauft die Verbraucherin N bei U einen der Stoffhunde zum vereinbarten Preis von 13 €. N bezahlt sofort bar, U und N erklärten, dass N Eigentümerin des Hundes werden soll und N nimmt den Stoffhund wie besprochen gleich mit. Eine Woche später verlangt H von N die Herausgabe des am 4.1.0. bei U gekauften Stoffhundes. Besteht ein solcher Anspruch des H gegen N auf Herausgabe?
View 14 more comments
Also zusätzlich noch so (?) : Hat N etwas erlangt? (ja, das Stofftier) Mit Leistung? (ja, ihrer Zahlung des Kaufpreises an den U) Ohne rechtlichen Grund? (Nein, denn §185 u. §929)
ja genau also so würde ich es auch machen :) man muss da nur immer aufpassen: Leistung allein ist egal, die Leistung muss sozusagen auch der "richtige" empfangen haben. also wenn ich zwar 200€ an jmd zahle, dieser aber ein Dieb ist und es nur von x gestohlen hat, dann habe ich keine Leistung erbracht, weil ich die 200€ an den x hätte bezahlen müsse. Spielt in diesem Fall aber ja keine Rolle! :)
Welche AGL hat man Verjährung und bei Anfechtung zu nehmen?
View 6 more comments
dann prüfst du ja erstmal die Herausgabe ganz normal nach 985 ..a also Eigentümer und Besitzer. Dann kannst du sagen es könnte aber sein das xx nach 142 schon verjährt ist und dann prüfst du DAZU NOCH 812 wo du etw. erlangen durch Leistung eines anderen ohne rechtlichen Grund prüfst und und wenn du den rechtlichen Grund prüfst sagst du wieder: es könnte aber gem. 142 verjährt sein
ups sorry ich meine nach 214 verjährt sein :D
No area was marked for this question
Fall 4) Wieso Beginn der Frist nach §199 Abs. 3 ? Es handelt sich meiner Meinung nach nicht um einen Schadenersatzanspruch. Aus meiner Sicht müsste die Frist gem. §200 beginnen auch wenn dies hier nichts ändert.
View 1 more comment
Meiner Meinung nach beginnt die Frist am 31.12.2010 nach §199 Abs.1, da es sich hier nur um einen Kaufpreis handelt
nein es geht um ein Grundstück. das unterliegt nicht der regelmäßigen Verjährungsfrist §196 (schließt auch ansprüche auf Gegenleistung mit ein) 199 abs 1 ist für regelmäßige Verjährungsfrist. ist das zweite wort in dem Paragraphen
Wie beginne ich den Obersatz bei Stellvertretung? Gibt es dort eine bestimmte Anspruchslage, die gängig ist, also in den meisten Fällen vorkommt? Oder ist der Aufbau eher so, dass man z.B. §433 prüfen muss und im Rahmen dessen dann mit §164 prüft, ob die Willenserklärung rechtmäßig wirksam ist?
Frage bezüglich Anfechtung zum erweiterten Skript. Nehmen wir an, wir sind im Recht, haben wir einen Anfechtungsgrund nach §123, haben die Frist eingehalten und eine Anfechtungserklärung abgegeben. Wie endet der Fall dann? Wir sind ja eigentlich im Recht. Im erweiterten Skript wurde ja in rot hingeschrieben "keine Schadensersatzpflicht, da Anfechtungsgegner nicht schutzbedürftig". Wie kann ich das verstehen?
hey leute hat einer lösungen von Timme´s fälle von Ilias wäre nett die hochzuladen. danke im voraus.
sind doch hochgeladen worden unter übungsfall dezember
Hey Leute :) Ich habe eine Frage zum Schadenersatzanspruch bei Körperverletzung. Gemäß § 199 (2) verjähren diese nach 30 Jahren ohne Rücksicht auf Kenntnisnahme des Täters. Jetzt zu meiner Frage: Ich hab auf einigen Anwaltsforen gelesen, dass aber nach Erlangen der Kenntnis über den Täter, die 3 Jährige Verjährungsfrist in Kraft tritt. Das hat mich sehr verwirrt und jetzt weiß ich nicht was richtig ist. Hat sich die Rechtslage vll inzwischen geändert ? §199 (2) ( Schadensersatzansprüche, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen, verjähren ohne Rücksicht auf ihre Entstehung und die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.) Hier ein Bsp. was ich gelesen habe : Also noch mal im Detail: Beitrag aus dem Jahr 2011 Dein Anspruch verjährt grundsätzlich 3 Jahre ab Eintreten des begründenden Umstands (Körperverletzung) und Kenntnis des Täters, §195 BGB. §199 BGB regelt die maximale Verjährungsfrist unabhängig von der Kenntnis. D.h. nach 30 Jahren ist die Sache in jedem Fall verjährt, auch wenn man vom Täter noch keine 3 Jahre Kenntnis hat. Beispiel 1: KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2001 => Verjährung zum 31.12.2004 (2001 + 3). Beispiel 2: KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2003 => Verjährung zum 31.12.2006 (2003 + 3). Beispiel 3: KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2029 => Verjährung zum 31.12.2031 (Minimum aus 2029 + 3 und 2001 + 30). Beispiel 4: KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2032 => verjährt, da nach 31.12.2031 (2001 + 30).
197 bgb benutzst du hier für 30jährige verjährungsfrist glaube ich .
Hey danke für die Antwort :) Inzwischen bin ich schlau daraus geworden und das obige Beispiel stimmt. Generell gilt, dass bei Schadenansprüchen aufgrund körperlicher Verletzung die 30 Jährige Verjährungsfrist gilt. Sie gilt jedoch nur bis zu dem Zeitpunkt, bis man Erlangen über die Kenntnisnahme des Täters hat. Ab der Kenntnisnahme gilt die 3 jährige Verjährungsfrist ab Schluss des Jahres wo man Kenntnis erlangt hat. Folglich ist zu sagen, dass die Lösung der SoSe Klausur somit richtig ist. ( Aufgabe 5)
No area was marked for this question
Laut der Fallbesprechung vom Time muss als Fazit rauskommen, dass K das Geld nicht zurückbekommen kann. Der Vertrag ist unwirksam da K beschränkt geschäftsfähig ist und seine Eltern EINDEUTIG nicht zugestimmt haben (somit gemäß 108 der Vertrag unwirksam ist und K auch nicht gem 110 mit Geld bezahlt hat, dass ihm frei zur Verfügung stand... Alsoooo etwas andere Lösung als bei dir :)
View 6 more comments
812 nicht anwendbar ?? 985 meinst du oder ?
985 😂😂 der sagt jedem was anderes
Weiss jemand, ob der timme gesagt hat was ungefähr dran kommen wird? Irgendeinen schwerpunkt? Oder Hinweise darauf was man sich besonders anschauen soll bzw was unwichtig ist???
View 1 more comment
Dankeschön! Projekthaftung kommt eher nicht vor oder?
AGB, Verjährung, Eigentum und besitz, Gutgläubiger erwerb. Stellvertretung denk ich nicht kann aber natürlich vorkommen. Projekthaftung bestimmt nicht.
§ 366 HGB Gutglaubensschutz
Ich versteh nicht wann man diese Prüfungsreihenfolge anwendet, könnte mich da jemand bitte aufklären ? 🙁
View 2 more comments
So spontan fällt mir da leider kein genaues Beispiel ein. Timme meinte aber das mehrere Anspruchsgrundlagen eher in WPR 2 wichtig wären und es vermutlich auch nicht in der Kausur darn kommt. Würde jetzt vermuten, dass man zuerst überhaupt prüfen muss ob ein Vertrag zustande gekommen ist, danach bei wem das Eigentum/der Besitz liegt, dann ob ein Recht verletzt wurde und ggf. Schadensersatz gefordert werden kann und zum Schluss ob die Sache ohne rechtlichen Grund erlangt wurde. Kann aber nicht garantieren, dass es so komplett richtig ist.
Bist ein Schatz ich danke dir! 🙆🏽‍♀️
Hallo liebe Kommilitonen :( Hat jemand Fall 16 und 17 (mit Lösung) ?
Hab sie gerade reingestellt
Hi, hat jemand vielleicht die Tutoriumsfälle ab Fall 16 aufwärts? Wäre super nett, wenn die jmd. reinstellen könnte. Meine andere Frage ist, ob mir jmd. sagen kann welchen Paragraphen wir uns in der Reading week anschauen sollten.
View 1 more comment
Super vielen Dank! Ansonsten wahrscheinlich wieder auf jeden Fall klausurrelevant AGB und Verjährung, richtig? ;)
Hab sie gerade reingestellt
Hey, darf ich in der Prüfung BGB mit umbeschrifteten Post-it benutzen? Darf ich Sachen unterstrichen bzw markieren? Was ist nicht erlaubt?
du darfst nur markieren und einzelne zahlen dranschreiben (keine paragraphen). post its sind nicht erlaubt
partner paragraphen sind erlaubt
No area was marked for this question
Beim dritten fall zu 2.): ist §309 Nr. 2b in dem Fall nicht komplett irrelevant? Nach §310 Abs 1 1. Alt findet doch bei einem Vertrag zwischen Unternehmen §309 keine Anwendung. Wenn ich recht habe wie löst kann man das ganze dann alternativ lösen?
Also du hast Recht. 309 hat keine Relevanz da der Vertrag zwischen Unternehmern war. Die Lösung ist 305c. Es ist grundsätzlich nicht überraschend, dass man für eine Kreissäge auch Sägeblätter braucht Die Klausel ist aber unwirksam, weil aus der Klausel einen neuer Kaufvertrag resultiert und das immer überraschend ist...
ist das wirklich Absatz 3? weil ich in der BGB geguckt habe und es gibt kein Abs. 3 für §823
828 Abs.3
No area was marked for this question
Tolle Zusammenfassung, Dankeschön dafür.
Hat jemand die Lösungen zu den Übungsfällen von Timme die im Ilias sind ? Oder kann man die irgendwo downloaden etc. ? Die Datei: Uebungsfaelle WPR1.pdf
No area was marked for this question
Wieso benötige ich in diesem Fall jetzt nicht den Parapgraphen985 zuerst?
Generell beide prüfen, aber bei Geld nur 812 BGB
No area was marked for this question
Kann mir zumindestens einer sagen wie das bei Fall 3 2. §214 ausgeschlossen werden kann und wenn ja gemäß welchem Paragraphen?
View 3 more comments
Anwendungsbereich schließt 309 für Unternehmer aus!!! daher nach 307.. nicht klar und verständlich..
Angenommen es ginge um Unternehmer und Verbraucher. Würde es dann trotzdem gegen 307 Abs. 1 verstoßen oder käme da ein anderer Paragraph ins Spiel ?
No area was marked for this question
Im Sachverhalt steht, dass K die 200€ "heimlich- GEGEN DEN WILLEN der Eltern" entnommen hat. Wieso soll dann §110 greifen? Und wieso erlangt K einen rechtl. Vorteil, wenn er 200€ bezahlt?
Weiß jemand wie die Multiple Choice fragen in der WPR Klausur aussehen und könnte Beispiele dazu hochladen wie sie abgefragt wurden. Wäre echt stark !
Hier ein Bsp: der Hund Theo ist rechtlich: O Eine Sache O Eine juristische Person X Kein Antwort trifft zu O Kein Mensch, wird aber wie ein Mensch behandelt im Rechtsverkehr Es können auch fragen mit Paragraphen kommen z.B. §119 Abs.2 BGB ist: ....
Die Ergebnisse sind da ..
No area was marked for this question
Hat jemand dafür vielleicht Musterantworten ?
View 1 more comment
Hast du die Lösungen bekommen ?
Dazu ist was hochgeladen worden
Kann mir jemand sagen, ob nach einem Urteil sofort nach §212 die Verjährungsfrist neu beginnt? oder ob es nach einem Urteil erstmal eine weiterlaufende Hemmung nach §204 gibt, bevor weiteres passiert
hier ein Beispiel dazu aus dem BGB Crashkurs ich hoffe es hilft dir ;)
Super danke das hilft mir tatsächlich weiter
Kann mir jemand den Kontakt von den Tutoren geben ? oder mail adresse ? oder an wen wendet man sich wenn man noch mal fragen hat
Hallo, kommt das Thema Gewährleistungsrecht (Rücktritt, Nacherfüllung...) dran ?
Nein
Hat jemand zufällig auch die Fälle aus dem Gedankenprotokoll der Klausur dieses SoSe gelöst und hat Lust die hier zu teilen?
Hey! Kann mir einer bitte sagen welche Themen Klausurrelevant sind? Hat der Timme iwas gesagt??
Hauptsächlich was im Skript vor kommt, fälle lösen falan filan
falan filan hahaha
Welche Themen kamen genau in der Klausur vor?
No area was marked for this question
Sind unter 'Lösung 1' zwei Lösungswege angegeben oder muss man beide Abschnitte schreiben? Denn nach dem ersten Absatz hat V ja bereits einen Anspruch auf Herausgabe gemäß § 985 ..
Hast du es schon herausgefunden? Bin mir auch nicht sicher...
Man muss beide prüfen! 812 und 985 sind ja AGL Herausgabeanspruch. Zuerst 985, wo man Besitz und Eigenntum prüft und dann 812 wo man dann die Reihenfolge mit 1.etwas erlangt, 2.durch Leistung, 3.ohne rechtlichen Grund durchgeht! Wenn du allerdings einen Fall hast in dem es um Geld geht, muss 985 auch geprüft werden, allerdings darf dieser dann nicht angewendet werden und danach kommt wieder 985.
Gibt es hier eine Auflistung der Anspruchsgrundlagen?
Gute Frage... Wär nützlich :)
AGL mit Tatbeständen:-§122 Schadensersatzpflicht des Anfechtenden-Tatbestand: Willenserklärung wurde angfochten gemäß §§119,121 BGB-§433 I Verpflichtung zur Übergabe des Verkäufers an den Käufer:-Tatbestand: wirksamer KV geschlossen Angebot und Annahme §§145ff., essentialia negotii-§433 II Anspruch auf Kaufpreis des Verkäufers:-Tatbestand: Wirksamer KV geschlossen Angebot und Annahme (§§145 ff.), essentialia negotii-§823 I Schadensersatzpflicht unerlaubter Handlungen:-Tatbestand: (1) Rechtsgutsverletzung, (2) Wiederrechtlichkeit (3) durch Verhalten des Anspruchsgegners-§535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags:-Tatbestand: zweiseitiger Vertrag: zeitweilige Gebrauchsüberlassung gegen Geld-2 WE Angebot und Annahme-§985 Herausgabeanspruch des Eigentümers-Tatbestand: Besitz (§854) und Eigentum (§903) liegen bei unterschiedlichen Personen-§929 Einigung und Übergabe-Tatbestand: Eigentümer (§854) muss dem Erwerber die Sache übergeben §812 Herausgabeanspruch wegen ungerechtfertigter Bereicherung-Tatbestand: 1. Es wurde etwas erlangt 2. Durch Leistung 3. Ohne rechtlichen Grund-§765 Bürgschaft: -Tatbestand: Bürge verpflichtet sich Gläubiger eines dritten zur Erfüllung der Verbindlichkeiten des Dritten-§611 Pflichten bei einem Dienstvertrag:-Tatbestand: Leistung des versprochenen Dienstes gegen Gewährung der vereinbarten Vergütung-§179 Haftung des Vertreters:-§164 Wirkung der Erklärung des Vertreters:-Tatbestand: Vertreter gibt Willenserklärung ab im Namen des Vertretenden innerhalb der ihm zustehenden Vertretungsmacht hab ich in einer Zusammenfassung gefunden, die hier hochgeladen wurde von jemanden aus dem letzten Semester.
No area was marked for this question
Klasse Typ, dieser Jannik Noß!
Load more
75 documents in this course
0
1
65
Description
Winter 2017/18
Timme
Exams
0
0
92
Description
Winter 2017/18
Timme
Summaries
0
0
131
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
111
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
89
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
98
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
90
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
105
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
79
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
72
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
67
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
+ 1
0
65
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
1
77
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
58
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
57
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
88
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
103
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
77
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
56
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
78
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
84
Description
Winter 2017/18
Timme
Lectures
0
0
71
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
59
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
71
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
0
0
74
Description
Winter 2017/18
Timme
Assignments
+ 1
0
109
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
+ 1
2
147
Description
Winter 2017/18
Timme
Summaries
+ 5
7
384
Description
Summer 2017
Timme
Exams
+ 3
0
246
Description
Summer 2017
Timme
Summaries
+ 1
0
287
Description
Summer 2017
Timme
Summaries
Description
Summer 2017
Timme
Exams
+ 1
0
177
Description
Summer 2017
Timme
Summaries
+ 8
0
332
Description
Winter 2016/17
Prof. Dr. Timme
Summaries
+ 10
0
565
Winter 2016/17
-
Summaries
+ 3
0
350
Summer 2016
Timme
Summaries
+ 5
2
406
Summer 2016
Timme
Assignments
+ 3
0
257
Winter 2015/16
Prof. Timme
Summaries
Summer 2016
Timme
Assignments
+ 3
1
311
Summer 2016
Timme
Assignments
+ 5
0
335
Description
Summer 2016
Prof. Timme
Assignments
+ 9
1
412
Description
Summer 2016
Timme
Summaries
+ 2
0
256
-
Timme
Summaries
0
0
117
-
Timme
Summaries
+ 14
1
521
Description
Summer 2016
Timme
Summaries
+ 2
0
252
Summer 2015
Timme
Summaries
+ 2
0
235
Summer 2015
Timme
Summaries
+ 1
0
340
Description
-
Prof. Timme
Summaries
+ 1
0
458
Winter 2015/16
Timme
Summaries
+ 1
0
217
Winter 2015/16
Timme
Summaries
+ 3
0
321
Winter 2015/16
Timme
Summaries
+ 1
0
270
Description
Summer 2015
Timme
Summaries
0
0
121
Summer 2015
Timme
Summaries
Summer 2015
Timme
Summaries
Summer 2015
Timme
Summaries
Summer 2015
Timme
Summaries
+ 20
1
675
Summer 2014
Prof. Timme
Assignments
+ 2
0
421
Summer 2014
Prof. Timme
Summaries
+ 1
0
284
Summer 2014
Prof. Timme
Summaries
0
0
352
-
-
Summaries
- 1
0
265
-
-
Assignments
0
0
278
-
-
Assignments
0
0
269
-
-
Assignments
0
0
275
-
-
Assignments
0
0
266
-
-
Assignments
0
0
278
-
-
Assignments
0
0
254
-
-
Assignments
0
0
266
-
-
Assignments
0
0
265
-
-
Assignments
0
0
258
-
-
Assignments
0
0
254
-
-
Assignments
0
0
304
-
-
Assignments
0
0
266
-
-
Assignments
0
0
286
-
-
Assignments
0
0
267
-
-
Assignments
+ 6
0
617
Description
-
-
Summaries
Welcome back
Register now and access all documents for free