Statistik2 Musterlösung SS13.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-09-05
Description:

Zuverlässige Klausur Lösungen

 0
139
9
Download
Wie kommt man auf diesen Wert?
Diesen Wert kannst du von der Tabelle der Poissonverteilung B4 ablesen. Unser x = 3 und unser λ = 1,5 also 0,93436
warum wird in aufgabe 4a) 1/lambda geteilt und in dieser Aufgabe nicht mehr?
Weil der Erwartungswert einer Poissonverteilung λ ist und der einer Exponentialverteilung 1/λ
No area was marked for this question
Wieso nimmt man bei 4b) 1-e? Was würde man nehmen wenn es größer gleich wäre?
Deine Frage wird im Skript auf S. 58 beantwortet. Hier in diesem Fall für P (X <= a) = Verteilungsfunktion (1-e^-λx) Bei P (X >= a) = 1 - Verteilungsfunktion; also 1-(1-e^-λx)
No area was marked for this question
Warum unterstellt man bei Aufgabe 4a) eine Exponentialverteilung? Kann mir einer bitte sagen woran man die Verteilungen erkennt. Ich erkenne leider immer nur die Bernoulli Verteilung
View 5 more comments
@anonyme Ananas: Warum ist laut deiner Beschreibung nach die Aufgabe 5 dann nicht auch eine Exp?
Weil es sich um ein seltenes Ereignis handelt. Seltene Ereignisse weisen auf die Poissonverteilung hin.
No area was marked for this question
Wie kommt man auf den t Wert für den stichprobenumfang der nach einsetzen in die Formel immernoch 200 beträgt? Die quantilstabelle geht schließlich nur bis df=100
View 3 more comments
Nach deiner Aussage müsste man dann hier die 1,96 aus Tabelle B1 nehmen. Allerdings nimmt die Person hier einen anderen Wert
In der Formelsammlung waren früher längere Tabellen drin, sodass man das dort ablesen konnte. Es sollte keine Aufgabe drankommen, bei der man den Wert nicht ablesen kann. Ansonsten nähert man mit der Tabelle der Quantile der Standardnormalverteilung B1.
Kann mir jemand diesen Teil erklären? Danke
Bei dieser Aufgabe sollst du das Konfidenzintervall für den Erwartungswert berechnen. Die Formel hierfür findest du in der Formelsammlung unter 9.2. In der Aufgabenstellung ist gegeben, dass die Batterielebensdauer normalverteilt ist, also betrachtest du den Fall 1. Wenn du da auf die Formeln schaust, wirst du feststellen, dass du die korrigierte Stichprobenvarianz berechnen musst. Die Formel hierfür findest du unter 8.2.1 in der Formelsammlung. Da es allerdings länger dauern würde, die korrigierte Stichprobenvarianz zu berechnen, nutzt man stattdessen einen Trick: Die korrigierte Stichprobenvarianz: 1/(n-1) * Σ (xi - x(quer))² wird mathematisch aufgelöst zu: 1/(n-1) * ( (Σ xi²) - n * x(quer)² ). Dadurch sparst du eine Menge Zeit, da Summe xi² in der Aufgabenstellung bereits gegeben ist, n kann man so sehen, dass es 6 ist und x(quer) hast du in der Aufgabe davor berechnet.
Hier wurde aber die Klammer um 19122 - 6*55^2 vergessen.
Hier müsste -0,05*14 stehen. Lambda ist = 0,05!
ja
Müssete hier nicht Formel 9.2 Fall 2 angwendet werden ?
wenn ich diese Werte zusammenrechne komme ich nicht auf 14,09 sondern auf 438,665. Kann mit jm. bitte helfen?
Habe dasselbe raus wie du.. ich weiß auch nicht wie das Ergebnis zustande kommt...
12,837+25*0,215+50*(-0,099)+0,828 = 14,09 Das Ergebnis mit 1000 multiplizieren und dann bekommt man die 14090€ raus