Übung NR.3.docx

Assignments
Uploaded by ICH 1681 at 2018-11-12
Description:

Übung NR.3

 0
57
6
Download
Wie ergeben sich hier Sigma^2 und c? :)
View 1 more comment
c ist nicht gleich dem Erwartungswert. c gibt den Abstand von den Intervallgrenzen zum Erwartungswert an.
Danke euch 😊
Wieso fällt das vom Himmel? Steht doch gar nicht in der Formel
View 6 more comments
Aber in der Formelsammlung steht meines Erachtens das dritte Binom, hier hat man das einfach zum zweiten gemacht und dann aufgelöst..warum?
Das ist nicht die dritte binomische Formel. Sie lautet ja a²-b² aber was wir hier haben ist E(X²)^1 - µ^2 Betrachte die Aufgabe hier nicht aus mathematischer Sicht, sondern wende die Momentenmethode an.
Warum 2/n, woher kommt das ??
Schau im Skript auf S. 108. V(Xquer) = σ² / n
Das steht auch in der Formelsammlung in Kapitel 8.2 beim Schätzer für den Erwartungswert einer Grundgesamtheit. Dort sind jeweils die Momente für die Schätzfunktionen gegeben.
Warum steht hier nicht immer der Erwartungswert?
Da müsste 2 stehen (also der Erwartungswert)
Also ein Fehler!
warum 10?
Weil beide Werte genau 10 vom Erwartungswert (2) entfernt sind
No area was marked for this question
Woher wissen wir, dass bei 3 für Sigma die binomische Formel genommen wird?
View 3 more comments
Die Varianz ist definiert als: V (X) = σ² = E (X - µ)² = Σ ( x - µ )² * p (x) p (x) = Wahrscheinlichkeit Und wenn du wissen möchtest, weshalb die Varianz sich aus dem Ausdruck Σ ( x - µ )² * p (x) zusammensetzt, kann ich dir bei YouTube das Video von Simpleclub "Varianz und Standardabweichung" empfehlen. Außerdem ist die Varianz von X definiert als der Erwartungswert der Zufallsvariablen Y = (X - µ)² , also σ² = E (X - µ)²
Jetzt hab ich es verstanden, danke :-)