Tutorium Lösung 4.pdf

Assignments
Uploaded by Corinna 5377 at 2018-11-14
Description:

Lösungen, Zusammenfassung

 +1
92
9
Download
Wie kommt man auf diese Werte?
Das ist (1 - π)^6 also (1-0,3)^6
Wo genau kommt hier die -1 her ?
Aus der inneren Ableitung von (1-pi)
Kann mir noch jemand veraten wie ich auf 1,383 und 6,017 komme? :/
View 1 more comment
Danke!! Aber wie ich auf die Zahlen komme habe ich immernoch nicht so ganz verstanden.. was muss ich rechnen? :D
Mit +7,4 auf die andere Seite und dann durch 2 teilen
Wieso muss man in b) nicht auch für V(x) die 0,08^2 einsetzen wie in a) sondern kann einfach nur Sigma^2 schreiben?
Hier wurde wahrscheinlich nur gezeigt, dass sich die Varianz in der Rechnung wegkürzt. Man kann die Aufgabe auch mit Einsetzen der Werte lösen und kommt auf dasselbe Ergebnis.
Bei dieser Aufgabe musst du genau die Aufgabenstellung lesen. Hier geht es um die Abweichungen = c von 2 Standardabweichungen = 2 * σ und dementsprechend musst du damit rechnen
Wo kommt die 153 her?
View 1 more comment
Ahhh, perfekt, danke!
Es ist die Summe der quadrierten Realisationen. Also erst quadrieren und dann summieren.
Fehlt hier nicht -n mal x quer?
Wir brauchen hier unsere Stichprobenvarianz, die hier angegeben wurde. Allerdings diese so auszurechnen würde ewig dauern: 1/9 * ((2-3,7)² + (5-3,7)² + ... + (3-3,7)² = 1,789 . Aber wie gesagt, in der Klausur hat man für solch eine Rechnung keine Zeit, also löst man die Summe auf und berechnet lediglich: 1/9 * (xi² - n * x(quer)²) dann geht es viel schneller.
No area was marked for this question
Ich verstehe den Rechnungsweg. Allerdings verstehe ich nicht warum wir hier die Formel 8.2.1 nehmen, also das mit dem S Dach? Wieso gehen wir nicht wie bei Aufgabe 4 vor?
Weil in der Aufgabe 5 im Vergleich zur Aufgabe 4 keine Intervalle angegeben wurden. Und alleine die Berechnung des Schätzers für den Erwartungswert (= das arithmetische Mittel) würde nicht ausreichen, um an unser Ziel (= Parameter a und b zu bestimmen) zu kommen. Also müssen wir uns die Varianz zur Hilfe nehmen. Da aber hier ebenfalls keine explizite Varianz angegeben wurde, müssen wir erstmal einen erwartungstreuen Schätzer für die Varianz (= korrigierte Stichprobenvarianz S (Dach) ² ) bestimmen.
No area was marked for this question
Warum wird bei Aufgabe 4 auf E(x)=a+b/2 =>b/2 => Theta/2?
Normalerweise ist der Erwartungswert der Gleichverteilung U definiert als E(X)= (a+b) / 2 In der Aufgabenstellung haben wir die Intervalle U [a;b] = U [0;θ] . Also setzen wir ein: E(X) = (0 + θ) / 2 = θ /2 . Wobei man hier nicht rechnen müsste, da der Erwartungswert bereits in der Aufgabenstellung angegeben wurde.
Perfekt danke👍🏿
No area was marked for this question
Wie kommt man bei der Aufgabe 5 auf die 153? Vielen Dank im Voraus :-)
Du musst alle Realisationen einzeln quadrieren :)
Ah prima danke :-)