Statistik II (Induktive Statistik)      

at Bergische Universität Wuppertal

Join course
1037
Discussion
Documents
Flashcards
Wisst ihr wie lang es dauert bis die Klausuren fertig kontrolliert sind?
Also letztes Semester habe ich 3 Wochen auf die Note gewartet.
Hey, hat jemand schon vorzeitig die Note bekommen oder weiß jemand wie der Stand der Dinge ist? LG
Die Leute, die im 3. Versuch waren wurden vorab kontrolliert und wurden benachrichtigt, ob sie bestanden haben oder nicht. Aber ohne Note
Weiß jemand ob die Statistik II Klausur im Sommersemester anders bzw. schwieriger aufgebaut ist?
View 7 more comments
Das wird schon
Die Klausuren sind recht ähnlich. Habe bereits zwei mal das Vergnügen gehabt eine Statistik 2 Klausur zyklisch und auch antizyklisch zu schreiben. Hatte nicht das Gefühl, dass da eine schwieriger war als die andere 🤔
No area was marked for this question
hm das bedeutet dass wegen afgabe 3 a und b keine 1,x mehr möglich ist :(
View 5 more comments
Bei der b) bin ich mir ziemlich sicher und bei der a) konnte man die Varianz aus einer Formel aus Kapitel 6 herleiten. Haben einige andere auch so gemacht.
Wie denn die b
kann sich jemand noch an die Punkteverteilung erinnern?
View 36 more comments
ja geil ich hab raus p wert ist größer also kann H0 nciht abgelehnt werden x) hab noch hoffnung einer von uns hatte Klausur A und einer B haha
Falls die Aufgabe 5) gemeint ist, ich hatte auch alpha < p-Wert und folglich dass H0 beibehalten wird bzw. kein signifikanter Einfluss bestand 🤔 habs einfach abgelesen
No area was marked for this question
dachte immer mit glatt 45 kriegt man noch ne 4,0 .. ist bei uns zumindest immer so 🙈
View 2 more comments
Im ersten versuch hat eich 45 Punkte und wurde nicht durchgelassen
Den hatte Herr Bommert damals in seiner letzten Vorlesung zu Statistik 1 geschrieben.. habe ich auch als Anmerkung geschrieben, dass dieser noch von St. 1 ist. Ich gehe aber stark davon aus, dass es bei St.2 auch so sein wird
Hat jemand eine Idee wie lange die Korrektur dauert ?
View 11 more comments
*Glückwunsch
Dankeschön :) drücke allen anderen die Daumen. Also die dritte Aufgabe konnte ich komplett nicht, alle anderen habe ich bearbeitet aber habe bei den Theorieaufgaben die letzte falsch verstanden und auch falsch beantwortet.
meint ihr es gibt Teilpunkte wenn man mit der falschen Teststatistik, zum Beispiel beim Konfidenzintervall im "richtigen Verfahren" rechnet?
Bestimmt.
Habt ihr bei der Nr.1 die Normalverteilung angewandt, d.h. 1 - (phi von 3004... - phi von 296...) ?
View 16 more comments
Habt ihr die Wurzel gezogen von der Varianz oder einfach die gegebene genommen?
Wurzel gezogen
Wünsche euch allen viel Glück! Wie fandet ihr die Klausur?
View 25 more comments
ging mir 1zu1 genauso
bis auf die 3 war die Klausur fair. Falls ich durchgefallen bin dann ist es meine eigene Schuld hab nur 4-5 Tage gelernt
Aufgabe 3 a) aus der Klausur
View 1 more comment
Ich meine Sigma war jeweils 36 und 64.. hatte auch 8,3 oder so raus
ja genau so um den Dreh .
welche Formel für das Konfidenzintervall hätte man bei der 2 nehmen müssen?
View 9 more comments
Ja ist falsch
wie bescheuert
Welche Signifikanztests habt ihr bei den einzelnen Aufgaben verwendet?
Aufgabe 2: 11.1.3 Aufgabe 3: irgendwas mit 11.5 (hab nicht gemacht) Aufgabe 4: 11.11 Aufgabe 5: 13.8
Nummer 3 war ja mal Wahnsinn, nie in irgendeiner Form gehabt und dann noch mit 20 Punkten bewertet :/
View 25 more comments
Wir werden es jetzt nicht rausfinden was richtig ist🤷🏼‍♀️🙂
@Robert ich habs auch so in der Art gemacht. Nur ohne irgendeine Herleitung oder so der Formel. Bei a) habe ich geschrieben, dass man die Varianzen laut der Formel aus Kapitel 6 addieren kann (Ende Statistik I) und nur die COV abziehen muss, die hier wegen Unabhängigkeit 0 ist. Und das man die Erwartungswerte addieren kann, weil das halt geht, ebenfalls siehe Kapitel 6. Also mein Problem war, dass ich das recht logisch fand wie es da stand und gerade deswegen keine Erklärung gefunden habe außer auf Kap. 6 hinzuweisen und "darf man halt"
kann mir mit dem Skript leider auch nicht erklären wie man aufgabe 3a und b hätte machen sollen hmmm...
Hat jemand eine Idee wie Sie bewertet? Würde Sie die Bestehnsgrenze runter setzen?
View 3 more comments
Also bei Statistik I haben die sogar wenn man 43 Punkte hatte noch 4,0 vergeben soweit ich weiß
Das stimmt leider nicht.. ich hatte beim letzten Mal 43 und habe nicht bestanden :/
Wie habt ihr die Aufgabe 4 gerechnet?
View 3 more comments
Also 100:5? Also n durch anzahl der tage?
@unbekannt ja genau hi: waren die gegeben Krankheitstage und hie: waren die 100:5, also jeweils 20
weiß jemand wo die Herleitung von Aufgabe 3 im Skript steht? Ich hab sie nicht gefunden
will auch wissen wie man die lösen muss
Was war denn Nr.3 für ein Mist
was wäre denn richtig gewesen bei der a und b?
Aufgabe 3 a und b waren ja echt mies von der......
wie hätte man die machen sollen
wie berechnet man ein Konfidenzintervall, wenn bei der Regressionsanalyse kein r-output gegeben ist?
Diesen Fall wirst du in der Klausur nicht erleben. Dafür hat der Bommert in der Vorlesung uns zu oft das R-Output ans Herz gelegt. Einfach 13.7 nutzen und die Werte aus dem R-Output ablesen und übernehmen.
danke! langsam wird man ja schon ganz verrückt bei den ganzen Themen :)
Könnte jemand verraten wofür c 11 und c 22 stehen ?
View 5 more comments
Kann keiner sagen wo man diese Cjj ablesen kann? bzw. C11 und c22?
.
Wenn wir bei der Regressionsanalyse beta1 oder beta2 interpretieren sollen, geht es ja z.b. um das Gehalt, welches je nach Ausbildungszeit oder Erfahrung sinkt oder steigt. wie würde man Beta0 interpretieren? Was sagt beta0 generell aus?
.
super, danke!!!
Was schreibt man, wenn man bei der Aufstellung der Hypothese das Vorgehen angeben soll ?:o
Ich weiß nicht genau was du meinst
Zu AUfgabe 6) versteh ich noch nicht so ganz. Der Erwartungswert ist 0,2, das heißt Ho kann nicht richtig sein. H0 wird somit verworfen, wäre das dann nicht Fehler 1.Art wodruch Aussage a richtig wäre ?
Es geht um die 100 realisierten Teststatistiken. In 88 Fällen wurde die Nullhypothese beibehalten, obwohl sie falsch ist. Das ist der Fehler zweiter Art. Wenn dir noch nicht ganz klar ist, was das bedeutet, solltest du einen Blick in das Skript in Kapitel 10 werfen.
Fehler 1. Art bedeutet, dass du die Nullhypothese ablehnst, obwohl sie eigentlich korrekt ist. Hier aber kann die Nullhypothese garnicht korrekt sein, da der Erwartungswert nicht 0 ist, sondern 0,2. Also ist es unmöglich, dass hier ein Fehler 1.Art vorliegt, da die Nullhypothese ja nicht stimmt.
Warum verschwindet das minus hier? Also warum steht da nicht -1,75?
Da steht doch direkt daneben in rot warum
Da müsste eigentlich phi(-1,75) stehen, hier wurde einfach die gegenwahrscheinlichkeit genommen, da die normalverteilung symmetrisch ist, kommt aber dasselbe raus
Wie zum Henker kommt man hierauf? 🙂
Absolut keinen Schimmer. Lerne auf Verdacht einfach mal auswendig 🙈😄
Man hat hier auf beiden Seiten des Bruchs n hinzugefügt, um daraus ein arithmetisches Mittel zu bilden. Beispiel: a = b na = bn Wenn man auf beiden Seiten etwas hinzufügt, ist die Gleichung immer noch richtig
No area was marked for this question
GANZ WICHTIG: Müssen wir bei der Nr.4 wegen der Stimmverteilung nicht die Hypothese zur dieskreten Verteilung benutzen ?
Ganz richtig
Besten Dank war jz komplett verwirrt
Wo gibt es denn infos rund um die klausur: klausurbeginn, taschenrechner etc...?
No area was marked for this question
was ist das r und p bei r-1-p bei dem chi^2?
das r sind die Ausprägungen wenn ich das so nennen darf, d.h. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Und P wäre die Anzahl der geschätzten Werte. Wenn man nichts geschätzt hat dann ist dieser Wert= 0
daaaaaanke
Wie rundet man die Freiheitsgrade bei der Chi Quadrat oder t Verteilung?
Ich habe bisher keine Aufgabe gesehen wo du die Freiheitsgrade runden musst
Dieser kritische Wert ist doch falsch !? Man macht doch nur z stern ohne betragstriche ?
Ja, ohne Betragstriche
Das stimmt. Bei einseitigen Signifikanztests ohne Betragsstriche. Dennoch bleibt der Wert natürlich immer noch richtig, weil die Betragsstriche den Wert positiv machen und der Wert ist ja positiv
bei Aufgabe c): reicht es, wenn man mit dem p-Wert argumentiert? und wenn ja, dann nimmt man den p-wert aus der Zeile von ß2 oder?
View 8 more comments
Ahhh okay jetzt macht es Sinn 👍 gibt es denn kein z-value
Die Teststatistik für die Koeffizienten ist unter H0 t-verteilt und deswegen ist es immer t*, wenn wir einen Test für einen der Koeffizienten berechnen.
Ich habe eine Frage bezüglich Likelihood. Wieso rechnet man bei der Bernoulliverteilung ohne das Produktzeichen?
View 2 more comments
Ich vermute, dass es daran liegt, dass wir bei der Bernoulliverteilung nur k = 0 und k = 1 haben und bei den anderen Verteilungen wird das Produktzeichen für größere Stichproben (k = 0, ... , n) genutzt
Der erste Teil der Dichtefunktion gibt die Wahrscheinlichkeit dafür ein, dass das Ereignis eingetreten ist und der zweite die Wahrscheinlichkeit dafür, dass das Ereignis nicht eingetreten ist. Eigentlich müssten wir von i=1 bis k den ersten Teil multiplizieren und dann von i=k bis n den zweiten Teil multiplizieren. Da die Wahrscheinlichkeit jedoch in beiden Teilen jeweils gleich bleibt für jede Ausprägung, kann man die erste Wahrscheinlichkeit einfach k mal mit sich selbst multiplizieren und den zweiten Teil (n-k) mal mit sich selbst multiplizieren. Dies steht dann in den Exponenten.
In der Probeklausur bei der Aufgabe 4 sollen wir ja zeigen, ob sich die Stimmverteilung signifikant geändert hat. Es gibt hier zwei Lösungen auf Studydrive: 1. Anpassungstest für diskrete Verteilungen 2. Test für Wahrscheinlichkeitsunterschiede bei unabhängigen Grundgesamtheiten Bei dem Anpassungstest prüfen wir doch, ob X einer bestimmten diskreten Verteilung unserer Wahl folgt (z.B. Gleichverteilung), aber das ist doch mMn nicht der Sinn der Aufgabe zu prüfen ob X einer bestimmten Verteilung folgt, denn es ist doch klar dass beide Wahlergebnisse einer Bernoulli Verteilung folgen. Entweder wird gewählt, oder nicht. Und falls wir doch darauf prüfen sollen, ob die Wahlergebnisse einer Bernoulli Verteilung folgen, dann müsste doch p=1 sein und nicht 0, weil es einen Parameter aus der Bernoulliveteilung gibt der geschätzt werden muss unzwar PI. Warum wird in den Lösungen auf Gleichverteilung untersucht?? Mmn Müssten wir hier vielmehr nach Wahrscheinlichkeitsunterschieden testen statt dem Anpassungstest Danke im Vorraus!
View 10 more comments
Was p ist steht auch in der Formelsammlung und im Fall einer Gleichverteilung oder beliebigen Verteilung ist es p = 0
Danke für deine Hilfe :)
Meint ihr es wird eine Aufgabe geben, in der wir alle 3 Formen (Standardform, p-Wert Fotm und Konfidenzintervallform) berechnen müssen?
View 8 more comments
Bei Konfidenzintervall ist übrigens der Z Wert falsch gedruckt worden bei der Lösung.. das richtet sich nach dem oberen test... also 1-a/2
Danke hatte mich auch schon gewundert 😬
No area was marked for this question
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du bei der Binomialverteilung mit V(X) der Binomialverteilung die Momentenmethode berechnest. Da steht 2 Unbekannte also 2 Gleichungen, aber das stimmt ja nicht, denn π ist ein Parameter und es ist ja bekannt (3,14....). Also haben wir ja nur 1 Variable n
View 2 more comments
Aber ich danke dir, dass du das hier gepostet hast. Die Momentenmethode für die Binomialverteilung haben wir nämlich gar nicht gemacht und nun dank dir kann ich auch das 👍
Gerne 💪
Brauchen wir diese beiden Spalten für irgendeine Berechnung? Ich hab die bisher nirgendwo in einer Rechnung gesehen
View 10 more comments
Den t-Wert kannst du genauso auch bei einseitigen Tests nutzen als Entscheidung
stimmt, also sobald in der Nullhypothese beta null ist egal ob größer kleiner oder gleich man kann immer den t-value als t* nutzen, vorrausgesetzt wir müssen ihn nicht selber errechnen :D
Kann mir einer bestätigen ob es so wie in der Lösung richtig ist mit dem Verschiebesatz der Varianz oder so wie in meiner Lösung? aufgrund der n-1 dürfe man doch nicht einfach n * xquer rechnen oder??
View 6 more comments
@Ferhat wenn du die Varianz der Stichprobe berechnest, muss immer n-1 im Nenner stehen. Dies ist in Statistik 2 eigentlich immer der Fall. Nur wenn es um die Varianz der Grundgesamtheit ginge, rechnest du vorne mit 1/n.
Alles klar danke dir :)
wieso 5%, sinds nicht 1% ?
Ich würde da auch 1 % schreiben
Da hab ich den falschen Alpha wert hingeschrieben, sorry :)
aus welchem grund ist px=0,75 , es könnte ja auch py=0,75 sein?