Statistik II (Induktive Statistik)      

at Bergische Universität Wuppertal

Join course
1190
Next exam
FEB 17
Discussion
Documents
Flashcards
Hey, Übungsblatt 3 Nummer 1—3 ist nicht klausurrelevant?
View 7 more comments
Tschebyscheff war die erst Aufgabe in der letzten Klausur. Sich dass ih Blatt 3 Aufgaben 1-3 meint? Wäre sehr hilfreich wenn einer alle von Bommert ausgeschlossenen Aufgaben hier aufzählen würde
Sie hat gesagt, dass auch Übungsblatt 3 Nr.1-3 klausurrelevant ist :)!
weiß einer wo die Probeklausur besprochen wird? Vorlesung oder Tutorium?
View 2 more comments
Nächste :)
Diese Woche schon angefangen mit der Aufgabe 1
Hat jemand Tipps für Crashkurs Nachhilfe in Wuppertal? :D
Robin Meis !
Für Statistik II in diesem Semester wahrscheinlich nicht mehr realisierbar oder ?
Da müsste „ Lehne H0 nicht ab“ stehen
Das wurde vertauscht, H0 steht für unabhängig und H1 für abhängig :)
Wieso schreibt man dort 40? Für Methode Y wurden doch nur 35 Tests ausgewertet..
Wieso kann ich das bei dieser Aufgabe nicht auch mit der Normalverteilung berechnen?
Warum wird hier nicht Fall zwei genommen?
Warum hier „1-..“ ? In der Formelsammlung steht es doch ohne „1- davor ?
Weil du ein > zeichen hattest und du darauf die Formel nicht anwenden kannst :) du musst es erst umschreiben
Vllt ne blöde Frage aber woher weiß man, dass man den Wert aus der Tabelle nehmen muss und nicht einfach nur ausrechnen kann ? Kann es iwie aus der Formel nicht entnehmen
Woran erkennt man eine geometrische Reihe und warum ist hier n=4 ?
View 2 more comments
Also finde auch nichts bezüglich geometrischer Reihe beim runterscrollen 🙁
die 4 ist doch gegeben
Woher habt ihr diese Information?
Wann wird die Lösung zur Probeklausur hochgeladen?
Da muss doch Normalverteilung hin oder nicht ?
Ich frag morgen mal nach :) danke für den Hinweis!😊
No area was marked for this question
Kannst du auch deine Mitschriften der Vorlesung von dieser Woche hochladen?
View 2 more comments
Ja, kann ich machen. Wollte morgen sowieso hingehen 👍
echt korrekt ja. vielen dank👍😊
Bist wohin seid ihr in der Vorlesung gekommen?
Wir sind heute bis Folie 25 des 12ten Kapitels gekommen
Hallo. Kann jemand seine Mitschriften von der Vorlesung heute hochladen? Danke schonmal!🤗
Gerade geschehen ;)
Müsste der Wert hier nicht aber 24,9958 sein? Dann würde der Antwortsatz, also das H0 abgelehnt wird, wieder passen. und da nicht nach 1-a gesucht wird, muss ja in der chi-quadrat Tabelle in der 95% Spalte geschaut werden, oder ?
Nein, die Werte stimmen so. Warum sollte man nach dem 0,95 Quantil gucken? Der kritische Wert liegt linksseitig.
Müsste man H0 hier nicht beibehalten, weil der Wert eben nicht in den Ablehnungsbereich fällt?
View 5 more comments
Wie lautet in diesem Fall die korrekte Schlussfolgerung¿
Hab ich ja schon in meiner Frage oben formuliert: H0 wird beibehalten.
Wie ist man hier vorgegangen?
Hier wurde nur gezeigt, wie man auf c=10 kommt. Die Intervallgrenzen -8 und 12 liegen jeweils um 10 vom Erwartungswert mü=2 entfernt. Daraus ergibt sich, dass der Abstand c=10 ist. Das ist alles.
Warum nehmen wir hier diese beiden Formeln?
Wir können den Erwartungswert und die Varianz der Stichprobe berechnen (170 Personen). Nun soll es weiterhin nicht nur um die Stichprobe gehen, sondern um die Summe aller Studierenden. Dafür können wir den Erwartungswert und die Varianz jeweils mit n (3000 Studierende in der Summe) multiplizieren und haben den Erwartungswert und die Varianz der Summe der Zufallsvariablen. Diese beiden Formeln sind lediglich Erwartungswert und Varianz der Bernoulli-Verteilung mal n.
Könnte mir bitte jemand nochmal kurz erklären warum 1/Mü hier zu 1/lambda wird ? :)
weil die der erwatungswert bei einer exponintielle Verteilung dies ergibt
Es wird nicht 1/mü zu 1/lambda, sondern mü = 1/lambda. Darüber kürzen sich n oben und unten weg und es bleibt 1*mü=mü stehen. Und in der Aufgabenstellung ist angegeben, dass die Zufallsvariable exponentialverteilt sei und der Erwartungswert mü = 1/lambda ist.
Hey, hat jemand die Lösungen zur Übung 11?
View 1 more comment
Weil ich das Blatt schon gemacht habe und eigentlich keine wirklichen Probleme hatte. Möchte nur die Lösungen abgleichen :)
Ich lade das Blatt später oder morgen früh hoch. 🙈
muss man bei der Maximum likehood Methode nur die mit Bernoulli Verteilung können ? oder auch poisson und binomialverteilung drauf haben?
View 4 more comments
Exponential gibt es auch noch
@anonymermond 😂🤢 das auch noch
Wann wird die Probeklausur besprochen? Vielen Dank
Würde mich auch interessieren!
Laut meinen Informationen in der letzten Woche in den Tutorien
Das müsste doch y hin oder?
Und unter den Bruchstrich ein m, so würde ich es auch sehen.
Gibt es im Sommer auch Wiederholertutorien? Danke im voraus :)
ja
Wird glaube ich von Prof. Bommert gehalten.
Hallo, wurde heute in der Vorlesung in dem Beispiel die Formel genutzt die in der letzten WS Klausur in der legendären Aufgabe 3 dran kam? Erinnere mich nicht mehr richtig hatte aber das Gefühl dass es diese war
View 1 more comment
Hätte die selber gerne weiß ich leider nicht
worum ging es denn in der "legendären" aufgabe 3
Wie bereitet ihr euch auf die richtig/falsch fragen vor ?
Hallo zusammen, Was wird morgen in der Vorlesung gemacht?
Heute haben wir bis Kapitel 11.7 gemacht und werden morgen Kapitel 11 wahrscheinlich beenden
Hat jemand die letzten zwei Klausuren?
Hat jemand hier schonmal bei Hoppe in Solingen am Repetitorium teilgenommen? Wie fandet ihr es? Hat es euch geholfen?
Wieso wollen wir denn jetzt beweisen, dass die Linkshändigkeit im Laufe der Jahre dominiert, wenn wir vermuten, dass sie im Laufe der Jahre abnimmt? Soll nicht eigentlich immer das in die Alternativhypothese, was wir beweisen wollen? Kann mir da jemand vielleicht auf die Sprünge helfen? Edit: Glaube, da wurde nur ein Fehler bei der verbalen Formulierung gemacht. Die Hypothesen sind ja analog zu meinem Verständnis aufgestellt worden.
View 5 more comments
Die Frage ist ja auch eher warum es dann heißt dass das dominiert. Müsste laut dem Verständnis und laut den Hypothesen ja das Gegenteil bedeuten
Ganz genau! Es geht um die Formulierung des Realen Problems.
Wie kommt man auf die 0,4?
View 1 more comment
Ja. 4/100 halt.
Danke, das dachte ich mir auch
Könnte vielleicht jemand die Lösung aus dem Tutorium heute Morgen hochladen? Hab es heute leider nicht geschafft und würde meine Lösungen gerne abgleichen.
✅ Erledigt
Danke dir!
Hallo zusammen, hat jemand schon das Weihnachtsblatt bearbeitet und versteht warum wir bei der 6. Aufgabe die t-Verteilung nehmen?
View 5 more comments
Genau. In 11.1 in der Formelsammlung stehen ja auch alle Fälle aufgelistet.
Danke!!
Kann mir vielleicht jmd. sagen wie man hier auf die 4 kommt? Danke
Das Ergebnis ist leider falsch, da die Formal falsch angewandt wurde...
Hey, was habt ihr bei Blatt 9 Aufgabe 3 bei der Testentscheidung geschrieben? Das von der Übung macht für mich keinen Sinn ,,Der Stichprobenmittelwert von 605 widerspricht nicht der Nullhypothese, so dass diese nicht abgelehnt werden kann. ...“
View 2 more comments
Ja ich glaube ich weiß was du meinst und verstehe auch deine Verwirrung. Du darfst aber diese beiden Dinge nicht verknüpfen ..die h0 sagt dass es kleiner sein muss . soweit so gut. ABER - und das ist jetzt entscheidend!! - du entscheidest jetzt NICHT anhand dieser 605 ob die h0 abgelehnt wird sondern anhand dieser z*>z1-a Gleichung. nur wenn diese Bedingung erfüllt ist dann wird h0 abgelehnt . ob da jetzt 605.raus kommt oder nicht völlig egal okay ? Hintergrund ist einfach dass es eine Stichprobe ist die nun mal Schwankungen hat . machst du eine zweite Stich Probe könnte das arithmetische Mittel bei 604 liegen . Aber da das alles nur Stich Proben sind wird es nicht anhand des arithmetischen mittels entschieden sondern anhand dieser z Gleichung
Vielen Dank für die Erklärung
woher kommt hier die n-8 ?
Wüsst ich auch gern
Du hast eine Anzahl an Stichprobenvariablen "n" . Jetzt ist die Summe hier aber so aufgebaut, dass du erst ab 5 anfängst zu zählen (i=5) und auch nicht bis "n" zählst, sondern die oberen 4 weg lässt (n-4) . D.h. dir fehlen unten vier und oben vier, insgesamt fehlen dir also von der Menge "n" 8 Stück -> n-8
Wie weit seid ihr mit dem lernen?
Noch nicht angefangen :) bei mir reichen immer so 3-4 Wochen in Statistik :) aber dazu muss man sagen , dass ich die Tutorien immer vor und nacharbeite . Also stehe nicht auf dem Nullpunkt
Sicher dass das so stimmt 🧐
Kann mir jemand erklären, warum ich hier aus der empirischen Varianz die Stichprobenvarianz machen muss?
Was genau machen wir hier? Bzw. wie komme ich darauf?
Da wird die einseite Länge des Konfidenzintervalls berechnet. Also vom Wert 0,37 einmal 0,029924 nach rechts (plus) und einmal 0,029924 nach links (minus). So erhälst du die obere und untere Grenze des Konfidenzintervalls =) Lass dich aber von der Art und Weise und dem "d" nicht verwirren. Mach es dir einfach und rechne einfach die 0,37 +/- die Wurzel aus 1/1000.... * z0,975" (also das was unter deiner Markierung hinter "d=" steht. Das ist hier nur sehr korrekt und ausführlich aufgeschrieben. Einfach von deinem Erwartungswert plus minus den oben genannten Ausdruck rechnen und du hast die Ober- und Untergrenze des KI =)
Wahrscheinlich ne blöde Frage, aber wär jemand so nett und könnt mir sagen warum aus E(x1) E(x2) und E(x3) „Mü“ wird ?
In der Aufgabe steht, dass der Erwartungswert der Zufallsvariablen Mu ist.
Warum wurde hier mit dem Fall für n<30 und unbekannter Varianz gerechnet? n=10 und Varianz bekannt. Müsste hier nicht die T-Verteilung angenommen werden? Warum ist die bekannte Varianz hier ungleich der geschätzten Varianz, wenn man theoretisch von der Logik her mithilfe einer gegebenen Varianz schätzen könnte?
Woher weiß man dass man in der Tabelle nachschauen muss und es nicht einfach nur ausrechnen kann ?
Wird es ein Weihnachtsblatt zum wiederholen geben? Hab es nicht in die Vorlesung geschafft! Danke im Vorraus :)
View 1 more comment
Wann machen wir das?😊
Das kann man einfach zuhause machen, die Lösungen wurden mit dazu hochgeladen
wie kommt man auf Erwarungswert=2?
Weil es in der Aufgabe steht?
wie kommt man darauf/wo ist das her?
Load more