Statistik1 Lösung WS12_13.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-08-04
Description:

Zuverlässige Lösung zur Klausur. Viel Erfolg beim lernen!

 0
279
15
Download
No area was marked for this question
Warum rechnet man bei der 3a) nur 1-P(X=0) und nicht 1- ( P(X=1)+P(X=1) ) ?
View 1 more comment
Hat jmd evtl. eine Eselsbrücke ?
Es wird nach größer gleich eins gefragt, also inklusive der 1. Hier ist es ja eine diskrete Verteilung. Wenn man das jetzt umkehrt, darf die 1 nicht mehr inbegriffen sein, also kleiner als 1, und da bleibt nur noch die 0 übrig. Also 1- P(x=0)
Wieso sind wir beim X(90) in Klasse 3 ? Ich dachte man muss für die Qunatile eine geordnete Liste aufstellen, demnach wäre X(90) in Klasse 5
No area was marked for this question
Bei der 5.) - Hätte man hier nicht die "Keine-Bindungen" -Formel benutzen müssen/können, bzw kommt dann einfach das Gleiche raus?
kann mir jmd diese Aufgabe erklären? Woher kommen die zahlen rxi und ryi?
Wie kommt man darauf?
wie gebe ich das in den taschenrechner ein?
View 1 more comment
Ja ich weiß, aber ich meinte das wegen dem minus. Oder zieh ich das vorher ab und gebe es dann in den Taschenrechner ein?
Einfach vorher abziehen
was ist hier gemeint mit absoluten Häufigkeiten sind das nicht einfach die werte die in der aufgabe stehen ? dachte die absoluten Häufigkeiten wären rechnerisch zu ermitteln
View 6 more comments
Da sind die unter Unabhängigkeit erwarteten Häufigkeiten gemeint. Also wie würde die Tabelle aussehen, wenn die zwei Merkmale unabhängig voneinander wären? Die unter Unabhängigkeit erwarteten Häufigkeiten berechnet man indem man an jeder Stelle der Tabelle die Randverteilung der entsprechenden Zeile und Spalte multipliziert und durch die Gesamtzahl teilt.
korrekt danke habs verstanden :)
dat ist falsch, da muss 47,256 hin
bei der Varianz beisse ich mir etwas die zähne aus bezüglich der Formel das leuchtet mir nicht ein wieso die -100*1² am ende extra steht ausserhalb der Klammer die Formel gibt mir das nicht sp wirklich her :D kann mir das jemand beantworten ?
Schau in die Formelsammlung unter 1.6.3, da findest du die Formeln für die Varianz. -100*1² entspricht -n*Xquer². Der Fehler ist, dass die Klammern hier in der Lösung ausgelassen wurden.
ne meinte in der Formelsammlung für mich schaute da aus als wäre die klammer vergessen worden
kann mir jemand erklären, warum A 5 beträgt? es sind 50 Stück insgesamt (N), von denen 5 gezogen und geprüft werden (n), das ist mir klar. und was ist mit dem Ausschuss von 10%?
View 3 more comments
danke euch :)
A ist die Anzahl der kaputten Teile, also 10% von 50 => A=5
das Ergebnis ist zwar richtig jedoch wollen die bestimmt den Satz der vollständigen Wahrscheinlichkeit sehen
Soweit ich weiß wollen die den offiziellen Weg, da hast du Recht. Ich denke aber nicht dass viele Punkte flöten gehen, wenn eine nachvollziehbare Rechnung gewählt wird! Hauptsache es kommt nicht aus dem Himmel gefallen
No area was marked for this question
Hallo :) wie kommt man denn bei Aufgabe 6b auf die 707 in der letzten Rechnung? Ich stecke da fest :/
Beim korrigierten Kontingenzkoeffizienten werden unter dem Bruchstrich die Wurzel von (2-1)/2 gerechnet. m und k stehen für die Zeilen und Spalten der Tabelle. Also jeweils 2. Und davon nimmt man den kleineren Wert. Wäre die Tabelle 2x3 Felder groß, würden man ebenfalls 2 nehmen. Wäre die Tabelle 4x6 Felder groß, wäre der Wert, den man in die Formel einsetzt 4.
No area was marked for this question
muss bei 4 b) für Phi (-0,5) nicht der Wert 0,27760 eingesetzt werden?
Die Negative Tabelle ist spiegelverkehrt der erste Wert in der Zeile ist für -0,59
Muss hier nicht in der Formel Z0,8 stehen ?
Die Frage lautet: "Wie schwer darf ein Neugeborenes höchstens sein, damit es zu den 20% der leichtesten Kindern gehört?" Dementsprechend ist das 20%-Quantil gesucht. Die hier präsentierte Lösung ist also richtig.
No area was marked for this question
Warum wird bei Aufgabe 5 nicht mit der Formel keine Bindungen gerechnet?
Weil keine Ausprägung der beiden Variablen doppelt vorkommt.
Geht auch