Statistik1 Lösung SS14.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-08-04
Description:

Zuverlässige Lösung zur Klausur. Viel Erfolg beim lernen!

 0
289
9
Download
woher kommt diese Zahl hier in der aufgabestellung steht 1,5 könnte mir sagen wo diese Zahl herkommt
Wieso ist der Wert bei a) gleich 0 aber bei bei der b) 0,5 ? Müsste es dann bei der a) nicht auch 0,5 sein oder hat das was mit dem Erwartungswert zu tun, dass der automatisch gleich 0 ist ?
Die Normalverteilung ist eine stetige Verteilung, dementsprechend ist P(X=123)=0
hat jmd die 7b)?
No area was marked for this question
Warum wird in der 3b k=5 genommen ? Man hat 5 Mädchen und ein Junge, wie kommt man dann auf k=5 ?
View 1 more comment
und wie soll man da darauf kommen, dass man die Hypergeometrische Verteilung nehmen muss
Ziehen ohne zurücklegen, da eine Person, die gewählt wurde, nicht noch einmal gewählt werden kann.
No area was marked for this question
Wieso verwendet man 0,1 bei aufgabe 4e und nicht 0,9
No area was marked for this question
Wie berechnet man die 7b?
Sxy * 60
Super danke 👍
No area was marked for this question
Wo ist bei 3b) der eine Junge in der Berechnung?
Es wird die Wahrscheinlichkeit dafür berechnet, dass 5 Mädchen in der Mannschaft sind. Alle anderen Personen in der Mannschaft müssen demzufolge männlich sein (ohne eine Diskussion über die Anzahl der Geschlechter lostreten zu wollen :D ). Da die Mannschaft aus 6 Personen besteht, ist bei 5 Mädchen die Anzahl der Jungen=1.
Danke :-)
Was du da berechnet hast, dass wurde nicht abgefragt. Man soll eine geeignete Verteilung bestimmen. Antwort: Poissonverteilung. Anschliessend soll man den Erwartungswert, als auch die Varianz bestimmten. Beides beträgt 1,5! da innerhalb dieser Verteilung Erwartungswert = Varianz = Mittelwert.
View 11 more comments
Ich verstehe leider nicht warum E(x)=V(x)=Mittelwert. E (x)=V (x) ist mit klar, aber verstehe nicht warum das gleich der Mittelwert ist. Bitte um Erklärung 😊
Wenn die im Mittel erwartete Anzahl von Einschlägen 1,5 beträgt, dann bedeutet dies, dass es sich dabei um den Erwartungswert der Verteilung handelt. Bei der Poissonverteilung ist die Varianz gleich dem Erwartungswert, deswegen ist auch die Varianz gleich 1,5.
wie genau wird das berechnet?
Wenn es keine Gleichverteilung gibt wie in der Aufgabe beschrieben, dann guckt man nur in welcher Klasse allgemein der Wert 6,8 enthalten ist und liest den Verteilungsfunktionswert ab. Also hier bei 20+50 von 100 Studenten also 70/100=0,7