Statistik Übungsblatt 7.pdf

Assignments
Uploaded by Lorenzo Dragano 15567 at 2018-06-07
 +1
135
5
Download
Kann mir jemand hier den 1. Schritt näher erklären bitte ?
Die Verteilungsfunktion ist die Summe aller Wahrscheinlichkeiten bis zu der entsprechenden Stelle. Da die Verteilung nur die Werte 0, 2 und 4 annehmen kann, muss die Wahrscheinlichkeit für 4 gleich der Gegenwahrscheinlichkeit aller Wahrscheinlichkeiten davor sein, also von 0 und 2. Der Verteilungsfunktionswert an der Stelle 2,3 F(2,3) ist die Summe aller Wahrscheinlichkeiten bis zur stelle 2,3. Daraus folgt, dass die Wahrscheinlichkeit P(X=4)=1-F(2,3) ist.
No area was marked for this question
Ist bei der Hypergeometrischen Formel (Aufgabe 27-b) n und k das selbe bzw. setzt man der selbe wert ein ? Für eine kürze Erklärung wäre ich sehr dankbar! :)
Wir suchen P(X=k) und k ist hier ja 5 als Gegenwahrscheinlichkeit zu den kleiner/gleich 4. Unter den 12 Schülern werden außerdem 5 ausgewählt also n=5. n und k nehmen hier zufällig den gleichen Wert an, es sind aber so gesehen "unterschiedliche" Zahlen
Achso vielen dank !
No area was marked for this question
Hallo! Hier eine allgemeine Frage: Kann man eigene Formeln zur Klausur mitnehmen ? Und Taschenrechner ? Danke in Voraus!
View 4 more comments
du kriegst genau die Formelsammlung mit der in den Tutorien immer gearbeitet wurde in der Klausur. Viel Erfolg !
Achso ok vielen Dank !
No area was marked for this question
aufgabe 23 schritt 1 versteh ich nicht wie kommt man drauf 1 - F(2,3) zurechnen ? für eine erklrung wär ich sehr dankbar
Hier: du muss den wert über die Gegenwahrscheinlichkeit berechnen. Wir betrachten eine Menge von 0,2,4 und F(2) beinhaltet die Wahrscheinlichkeit für die Menge 0 und die Menge 2. Wenn wir 1- die wahrscheinlickeit für Menge 0+2 rechnen, dann erhalten wir ja die Wahrscheinlichkeit für menge 4 ( bleibt übrig)
No area was marked for this question
Woher versteht man, dass die Frage sich mit welcher Formel lösen lässt? Also eigentlich woher verstehen wir, ob die Binomialverteilung oder Hypergeometrische Verteilung ist
Geht es um die Aufgaben 26 und 27? Die Binomialverteilung beschreibt eine Verteilung, bei der man bei jedem Zug immer die gleichen Bedingungen hat, sprich Ziehen mit Zurücklegen. Die hypergeometrische Verteilung hingegen beschreibt eine Verteilung, bei der man bei jedem Zug andere Bedingungen hat, sprich Ziehen ohne Zurücklegen. Ob es sich um den ersten oder zweiten Fall handelt, solltest du aus der Aufgabenstellung schließen können. Wird zB bei einer Untersuchung von Bauteilen das jeweils geprüfte Bauteil bei der Prüfung zerstört, kann es natürlich beim nächsten Zug nicht erneut gezogen werden. Demzufolge handelt es sich um eine hypergeometrische Verteilung. Werden zB CDs aus einem Regal genommen und nach dem Hören wieder zurückgestellt bevor die nächste CD entnommen wird, dann kann dieselbe CD ein zweites Mal gezogen werden. Demzufolge ist es dann eine Binomialverteilung.
Vielen Dank :) Ja es geht um 26 und 27