Statistik I (Deskriptive Statistik)      

at Bergische Universität Wuppertal

Join course
2074
Next exam
JULY 25
Discussion
Documents
Flashcards
War jemand heute bei Corina und könnte seine Sachen netterweise teilen?😊
WIe berechnet man diesen Wert?
(d)
Das sollte es sein
Hat jemand schon Altklausuren gerechnet, bzw. weiß wo man die herbekommt?
unter Dokumenten, oben rechts neben den 3 Punkten filtern.
hier müsste 1,96 stehen
Müsste die Formel hier nicht 1-(1-ehoch-0,144mal4) lauten? Weil man ja die Gegenwahrscheinlichkeit von 4 haben möchte.
Könntest du mir bitte einmal erklären, wie man das in den Taschenrechner eingibt? Das mit ln bzw. log ? Danke!
Die ln-Taste drücken und in die Klammer den Wert schreiben, dann auf = gehen
Könnte mir jemand helfen und sagen, wie ich so etwas im Taschenrechner eingebe?
4, dann gibt es bei casio Taschenrechnern eine nCr Taste und danach 3
Erst mal Entschuldigung aber ich weiß nicht wo ist meine Frage sonst stellen konnte. Wie ist das eigentlich wenn ich mein Proseminar nicht bestehen oder meine Seminar Arbeit nicht abgebe? Habe ich auch hier 3 versuche.
Ja.
Hi Leute, studiere WiMa, kann den Kurs aber nicht bei Wusel in der Prüfungsanmeldung finden? Wie medet ihr euch an?
View 3 more comments
Ich frag auch nochmal nach, aber da es nicht im Modulhandbuch steht denke ich du hast Recht. Danke nochmal
Also Kackehaufen, wenn du dir deine eigene Prüfungsordnung bzw Modulhandbuch nicht anguckst, wenn du dich eingeschrieben hast, dann kann die Uni da auch nichts für 🤷🏻 Und ihr braucht mich dafür auch nicht downvoten - dass man sowas kontrolliert sagt einem der gesunde Menschenverstand.
Ich habe mal eine Frage an alle. Aktuell bin ich nur verwirrt und leicht überfordert. Der Besuch der Vorlesungen hat mir bislang nicht wirklich geholfen. Jetzt meine Frage an euch. Wie lernt ihr in Statistik? Aktuell stehe ich vor einem riesen Berg und weiß nicht, wo ich anfangen soll. :(
View 4 more comments
Hab die Sachen wieder gefunden. PN mich, wenn du die haben willst.
Ich besuche die Vorlesung nicht und mache nur die Übung und Altklausuren
Hat gegebenenfalls jemand eine Zusammenfassung oder ähnliches?
Ist es nicht 0,16?? P(AnC)= P(A)×P(C) = 0,4×0,5=0,2 0,2 - P(AnBnC) = 0,2-0,04= 0,16 Wieso hier 0,11??
Warum rechnet man hier nochmal "mal hm"? In der Formelsammlung steht davon nichts, in meinen Unterlagen habe ich es allerdings genauso wie in dieser Lösung hier?
Dürfen wir eine eigene Formelsammlung mitnehmen mit eigenen Notizen oder wird uns eine zur Verfügung gestellt !?
Ich denke es wird uns eine zur Verfügung gestellt
Es wird eine verteilt. Identisch mit der, die wir schon haben ;)
Da sollte 0,445 rauskommen
Gibt es schon einen zweiten Klausurtermin? Also sowas wie Nachschreibetermin?
Der wird wie immer antizyklisch im nächsten Semester im zweiten Prüfungszeitraum liegen und erst im nächsten Semester bekannt gegeben werden.
Hier fehlt das Endergebnis
Stimmt danke 🤭🤗 -ln(0,3)/0,5= -(-1,204)/0,5= 2,408 Stunden hier ist es
Wenn die Gewinnwahrscheinlichkeit der Männer DOPPELT so hoch ist wie die der Frauen, warum schreibt man dann hier, dass die der Frauen doppelt so hoch sei?
Zweimal Frau macht einmal Mann..
Bis Wohin sind wir in Statistik gekommen ? 🙄
Fällt Statistik heute wegen dem Sportfest aus ?
ich denke nicht . wir haben ja auch eine mail bekommem wo steht das erst ab 14 uhr alles ausfällt
Kann mir einer sagen woher die 0,5 kommen ?
Die 0,5 ist die Standardabweichung also also die Wurzel aus der Varianz, die mit 0,25 gegeben ist
Danke dir
Versteht jemand warum hier die Binomial- und nicht die Poissonverteilung genommen wird?
Du hast täglich immer die gleiche ausgangswahrscheinlichkeit von 5%. Die poissonverteilung ist zwar für seltene Ereignisse gedacht aber du kannst die 5% nicht als lambda annehmen weil das dem erwartungswert entspricht und dann da sowas stehen müsste wie durchschnittlich 5% oder eben das sehr seltene Ereignis. Und hier hast du ja sowohl n also die Anzahl der „ziehungen“ als auch die Wahrscheinlichkeit pi gegeben
Danke!
Kann mir jemand sagen, wie man die bestimmt?
View 2 more comments
Also nimmt man immer das höhere? Also wieso nicht 0? 640 ist n mal Alpha. Also 1280 mal 0,5
Die ersten 420 Haushalte haben ja null Personen unter 18 Jahren. Also haben die Haushalte von 421 bis 843 eine Person unter 18 Jahren im Haushalt deswegen die 1 nehmen. So hab ich mir das gemerkt
Könnte mir jemand diese Formel erklären? Die W'keit für 1,3,5 ist doch nur 3/6, warum multipliziert man das mit 3/6? Und warum auch beim anderen? Hab leider keine Formel dafür gefunden deswegen wäre ich über Hilfe sehr dankbar, da ich ohne Vorlesung lernen muss.
Klar, also man soll ja die Wahrscheinlichkeit dafür ausrechnen, dass das Ergebnis von 2 mal würfeln eine gerade Zahl ist. Dabei kommen 2 Möglichkeiten in Frage. Man kann 2 mal eine ungerade Zahl würfeln und kriegt somit eine gerade Zahl raus. Eine ungerade Zahl zu würfeln hat eine W von 3/6 und weil wir 2 mal würfeln benutzt man wie bei Baumdiagrammen die Pfadregel und multipliziert beides. Aber es gibt noch die Möglichkeit, dass man zwei mal hintereinander eine gerade Zahl würfelt, was auch dazu führt, dass insgesamt eine gerade Zahl rauskommt. Hier ist auch jeweils eine W von 3/6, eine gerade Zahl zu würfeln. Insgesamt gibt es also 2 Wege, auf ein gerades Ergebnis zu kommen. 3/6 x 3/6 (2 mal ungerade hintereinander) + 3/6 x 3/6 (2 mal gerade hintereinander). Ist eigentlich das Gleiche wie bei der Pfad und Summenregel bei Baumdiagrammen.
Pewpew, vielen Dank!!
wie kommt man von den 1/32 auf die 1/96?
View 2 more comments
Nein, du hast da x^2 stehen. Also weißt du dass es aufgeleitet x^3 sein muss. Beim Ableiten multiplizierst du ja den Exponenten mit der Zahl vor x also musst du sie im Fall des Aufleitens dividieren, also 1/32 geteilt durch 3 und das sind 1/96.
Schau mal, ob‘s hilft
hier ist ein Fehler. Es müsste 8^3 sein.
kann mir einer diese Bedingungen kurz erklären? wie kommt man drauf? Oder warum muss ich die 0,9 verwenden??
Das steht in der Formelsammlung unter 3.6 Näherungen
Vielen Dank!!!
Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob dazu schon mal was gesagt wurde. Müssen wir Antwortsätze schreiben? Und müssen wir die Formeln auch aufschreiben aus der Formelsammlung oder reicht die Rechnung allein?
nein und nein, RG reicht.
Super danke 🙏
Warum wird hier als erstes der wert für x=4 ausgerechnet? warum nimmt man nicht erst x=2???
No area was marked for this question
Wie kommst du bei Aufgabe 2 e 1. auf die 640/2 für x (n mal Alpha)?
No area was marked for this question
Hi zusammen, wie kommt man von Phi = (c/Sigma) auf Phi (1,96)? Dafür müsste man doch bereits wissen, dass c=0,392 beträgt. Dabei wird im nächsten Schritt mit (c/0,02) c wieder als (unbekannte) Variable aufgefasst. Gibt es also einen Wert, den man von einer Liste ablesen kann/den ich gerade nicht erkenne? Lieben Dank!
Warum wird hier 1/32 und x quadriert ?
View 1 more comment
Bei dem Integral
Das ist die Vorgehensweise beim Integralrechnen: Zuerst wird die Stammfunktion bestimmt und dann die Grenzen eingesetzt. Die Stammfkt. von 1/32x ist 1/2 * 1/32 x^(1+1) = 1/64 x^2.
Warum nur A ODER B, wenn im Skript steht, dass auch beides eintreffen kann?
Ich hab auch ne Frage, warum ziehst du von A einfach die Schnittmenge ab? Da steht doch was mit komplementär..
Warum rechnet man beide zusammen?
Weil hier gefragt ist, wie wahrscheinlich es ist, dass aus 5 gezogenen CDs 2 oder 3 Jazz CDs sind. Das heißt sowohl 2 als auch 3 gehören zum gesuchten Ereignis.
warum rechnet man hier mit x Hm am Ende? In der Formelsammlung steht es doch ohne Hm
View 1 more comment
Und dann hängt man ein “x hm“ dran? Komisch, dass man nichts dazu findet?
Steht in der formelsammlung nicht aber ist ja nichts anderes als z.b. Bei dem erwartungswert von gruppierten Daten auch
No area was marked for this question
Kannst du mit bitte sagen bis zur welcher Folie wir gekommen sind? Danke ❤️
Bin mir da nicht so sicher, weil der Bommert nicht so viel mit den Folien arbeitet. Aber wir müsstest so bis etwa S. 68/69/70 gekommen sein.
Ich hätte eine allgemeine Frage zur Aufgabenlösung. Mir fällt es manchmal schwer, bei einer Textaufgabe o.a. zunächst einmal die gegebenen Daten und Werte rauszufiltern bzw. richtig mit den jeweiligen Angaben anzugeben (z.B. "dies ist P(A n B)"; "P(A)=5"). Wie schafft ihr es, die Werte richtig zuzuordnen, um dann die richtige Formel anzuwenden? Vielen Dank für eure Antworten.
Geht mir auch schon mal so. Ich finde es sehr hilfreich, die Aufgaben mit den Lösungen aus den Tutorien nachzuarbeiten; dann vielleicht markieren was was bedeutet und so die Aufgabenstellungen ,,lesen" lernen. Vieles wieserholt sich ja auch. Dabei kann man am besten lernen, die FS anzuwenden. Klappt m. E. auch in anderen Fächern.
Ich möchte mich einmal bei allen bedanken, die so fleißig ihre sauberen Mitschriften hochladen.. DANKE! Ich habe zeitgleich mit Statistik noch eine andere Vorlesung, deshalb arbeite ich nur mit euren Sachen - ihr macht das toll und ihr helft mir wirklich sehr! Bitte macht weiter so!
warum hier 1/4? man will doch einmal Kopf treffen, warum dann nicht nur die Wahrscheinlichkeit für ZZK? warum kommt noch die Wahrschienlichkeit für ZZZ dazu? Danke!
View 5 more comments
Nein, denn wenn ZZ geworfen wurde, wird auf jeden Fall ein drittes mal geworfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass genau zwei mal geworfen wird, umfasst also nur die Variante ZK.
verstehe. heißt: nur bei x=3 wird dann sozusagen das letztmögliche und endgültige Ergebnis gewürfelt?
No area was marked for this question
Hallo, könnte mir jemand netterweise erklären, wie man auf der letzten Seite bei der Berechnung von "Lambda" beim letzten Schritt vom Ergebnis lambda^2/ lambda^3= 2/6 auf das Ergebnis 1/lambda= 1/3 kommt?
View 1 more comment
danke dir sehr :) ich habe es ständig mit Wurzel ziehen versucht, deswegen verzweifelte ich langsam 🙄
Gerne 😃 Ich kenne das nur zu gut, manchmal ist es einfacher als man denkt
wie kommst du auf die 0,675? man muss doch 0,75 eingeben oder nicht..
Hast Recht sorry 👍🏼
Warum beinhaltet F(2,3) die Werte x=0 und x=2 ? Also x=2 verstehe ich aber warum auch x=0 ?
Wo hast du die Formel her? Ich konnte die weder im Skript, noch in der Formelsammlung finden und dementsprechend war mein Ergebnis natürlich auch falsch..
View 2 more comments
@Brief hat Recht. Ich habe auch nachgeguckt und wüsste auch gerne, wo das herkommt.
die formel verwirrt mich auch, finde nirgendwo eine Formel, wo man die Daten mit hm multipliziert..
Weiß jemand, ob es ratsam ist, in der Klausur die Formel erst allgemein abzuschreiben, oder sollte man gleich losrechnen? Manchmal gibts ja Punkte darauf..
Du kannst direkt los rechnen, fürs Formel abschreiben aus der Formelsammlung gibt es keine extra Punkte ;)
Vielen Dank :) Manchmal kann man so ja noch Punkte holen, wenn man anderswo verkackt 🙈
Kann hier jemand mehr zu dem Repetitorium sagen - was der Inhalt ist, wann es ungefähr sein wird usw.? 😊 Danke!
Weiß einer was diese unterschiedlichen Pfeile für eine Bedeutung haben??
kleiner < größer größer > kleiner mit dem unterstrich dann kleiner gleich sozusagen. in diesem Fall: 1/2 ist die wahrscheinlichkeit von 1 - 2 also: x = 1.xxx - 1.999
Warum zusätzlich mit hm multipiliziert? Steht nirgendwo im Skript oder in der Formelsammlung...
Die Antwort aus der Klausureinsicht: Falsch. Eine binomialverteilte Zufallsvariable hat n+1 mögliche Ausprägungen
Wird das Experiment n-Mal durchgeführt, so gibt die Ausprägung der Zufallsvariablen an, wie oft das Ereignis A eingetreten ist. Das wäre theoretisch n-Mal möglich. Hinzu kommt noch die Möglichkeit, dass das Ereignis A nicht eintritt. Es gibt also n+1 mögliche Ausprägungen der Zufallsvariablen. Ein Beispiel: Eine Münze wird 10-mal geworfen, die Wahrscheinlichkeit für „Kopf“ betrage 0,5 und Zufallsvariable X sei die Anzahl der „Kopf“-Würfe bei 10-maligem Werfen der Münze. n = 10 p = 0,5 k = Anzahl Kopf Bei 10-maligem Werfen der Münze kann 1 mal, 2 mal, 3 mal....10 mal Kopf geworfen werden. Das wären 10 mögliche Ausprägungen. Hinzu kommt aber noch die Möglichkeit, dass bei keinem Wurf „Kopf“ geworfen wird. Somit gibt des 11 mögliche Ausprägungen. Allgemein gilt, dass es n+1 mögliche Ausprägungen gibt. Die Aussage ist also falsch.
Load more