Mikroökonomie Übung 5.pdf

Assignments
Uploaded by Lorenzo Dragano 16705 at 2018-05-29
 +4
216
14
Download
Woher weiß ich, wohin ich ableiten muss? Woher weiß ich, dass hier ein positives Grenzprodukt entsteht? Man hat doch gar keine Zahlen?
View 1 more comment
Zur Frage, ob es ein positives oder abnehmendes Grenzprodukt ist, einfach für alpha einen Wert zwischen 0-1 einsetzen und für den Faktor L ( um den es hier ja geht weil variable) eine positive Zahl. Beispiel: für alpha jeweils 0,5 einsetzen und für L die Zahl 5. Dann bekommt man bei der ersten Ableitung eine Zahl > 0 und bei der zweiten eine Zahl <0 raus und weiß somit ob das Grenzprodukt positiv/negativ ist. So habe ich das zumindest im Tutorium verstanden :)
Dankeschön, ihr habt mir wirklich sehr geholfen :)
Wie kommen wir hier auf die Formel?
Hab es mir rein logisch erklärt: Er kann so viel konsumieren, wie er Geld durch seine angebotene Arbeit erhält. Formel bleibt eh stets die Selbe.
Also laut meiner Rechnung kommt hier Lambda = 0 raus. Bei der Rechnung im Dokument fehlt definitiv was, die kann so nicht richtig sein. Oder hab ich was falsch gerechnet? Hab ein Foto rein gestellt. Mag mir jemand helfen?
View 4 more comments
DANKE, hat endlich Klick gemacht! Diese blöden Gesetze :D :D
Gerne :)
Kann mir das bitte jmd erklären?
View 2 more comments
Das letzte - Lamda ist ja mitgerechnet, weil man das Ganze Ausklammert. Das ist wie wenn da steht ( 3x-3y) und dann sollst du die 3 Ausklammern ( in der Aufgabe dann das Lamda) dann steht ja da auch 3(x-y) genauso wie in der Aufgabe dann -m steht :). Wenn du es wieder ausmultiplizieren würdest kämst du ja auch auf das gleiche Ergebnis.
@Geldsack hat aber Recht, wenn man überall das Lambda ausklammert, dann hat er das letzte vergessen..
Wieso steht da jetzt K^1-alpha?
Wir ersetzen beta mit 1-alpha, siehe Aufgabenstellung, da ist Beta gleich 1-alpha
sollte man nicht eigentlich grenzertrag durch durchschnittsertrag rechnen?
Sind hier die Lamdas absichtlich so geschrieben?
Ich glaube, das war ungewollt..
Wie kommt man bei 0 < 2/3 < 1 auf die 2/3?
View 2 more comments
Nein das kannst du leider nur bei Aufgaben machen wo multipliziert wird. Da kannst du die exponenten von lambda einfach addieren. Bei der b musst du vorgehen wie es da erklärt ist
Ach so vielen Dank :)
Kann man hier auch +Lamda hinschreiben ? oder muss da ein minus hin
warum ist denn F^0,4 geteilt durch F^-0.6 1? und nicht F^-0.2?
weil du das F^-0,6 nach oben ziehst und dann aus dem - ein + wird , und dann wendest du das Potenzgesetz an F^0,4 * F^0,6 = F^0,4+0,6 = F^1 = F
No area was marked for this question
Wie kommt bei Aufgabe 4 b) das Lambda zustande? Wenn ich alle addiere kommt 7/3 raus, würde ich alle addieren bis auf die 7/6 würde 0 raus kommen
Kann mir bitte jemand die Rechnung erläutern ? :(
Du setzt Gleichung 1 = 2 und löst nach x auf. Ist doch voll logisch ? :D
No area was marked for this question
Müsste es bei der ersten Aufgabe bei Punkt 6 in der zweiten Zeile nicht 2,75F sein anstelle von 2,75x?
Jawohl!
No area was marked for this question
Kannst du alle hochladen? Finde die Mitschriften auf dem Tablet immer sehr angenehm im Gegensatz zu den anderen abfotografierten.
ja kommen nach und nach muss erst meine hausarbeit fertig machne
@Anonyme Ananas: Richtig so, Prioritäten setzen =)