Grundzüge der Volkswirtschaftslehre II (Mikroökonomie)

at Bergische Universität Wuppertal

Join course
1567
Discussion
Documents
Flashcards
Heute kommen die Mails für die Leute die sich für die Schnellkorrektur angemeldet haben. Also meine kam gerade und hab bestanden. Drücke euch die Daumen💪🏻
View 7 more comments
Glückwunsch 🎉
Glückwunsch!
weiß jemand wie das bei monopolen mit der steuer geht???
View 7 more comments
Das unterscheidet sich im Bezug auf den Volkommenen Wettbewerb und beim Monopol: Vollkommener Wettbewerb: Gkneu = GKalt + t(Also die Steuer) Monopol: P= GK+t/ 1+ (1/E) E = Elastizität Das habe ich eiskalt eine Nacht vor der Klausur in der WS17/18 Klausur gesehen
Da muss ich die Schneider in Schutz nehmen.. sowas kommt auch beim Frambach dran und ist ja jetzt nicht wirklich schwer das mal eben drauf zu rechnen. Muss man aber halt wissen.
Wie viele haben denn nun eine Mail geschrieben?
View 26 more comments
Wie soll ich die Schneider hier meinen, wenn die erste Email von uns ausgeht. Oder hast du schon mal eine Antwort auf heiße Luft bekommen? Hahaha wie geil du auf Bestätigung bist anonymes Pik
Hat jemand schon eine Antwort auf seine EIGENE Mail bekommen?
Wer stellt die Klausur im zweiten Prüfungszeitraum?
Es gibt keine Klausur im zweiten Prüfungszeitraum, die nächste ist erst im WS. Und die wird auch von Prof. Schneider gestellt. Im nächsten SS sollte dann Prof. Frambach wieder dran sein, die wechseln sich jährlich ab.
Aq es hatte einfach nichts mit den altklausuren zu tun ! So eine scheiss klausur mit 100 teilaufgaben
View 9 more comments
Ne fachliche Inkompetenz hat nichts mit "nicht gönnen" zu tun :D Wie lächerlich
fachliche Kompetenz hahahahaha was ein Mensch
Wisst ihr, wie lange die Korrektur dauert?
View 6 more comments
7 Wochen sind ja mal hart asozial...
Entspannt euch mal, es gibt Fächer, da braucht die Korrektur mehrere Monate, obwohl die weitaus weniger aufwändig sind.. (und P.S. ihr braucht nicht ständig downvoten, nur weil ihr mit einer anderen Meinung nicht klarkommt.. weiß doch jetzt jeder.)
Gibt´s eigentlich Teilpunkte bei ihr für nen halbwegs sinnigen Lösungsansatz? Wenn ich hier so die möglichen Ergebnisse sehe, verzweifle ich immer mehr...
Ja, normalerweise gibt es für richtige Ansätze Punkte.
Hey Leute, wenn ich das richtig sehe fanden viele die Klausur unfair und haben verkackt. Wo können wir uns gemeinsam beschweren?
View 19 more comments
Wenn DG das schon sagt, und der ist Experte. Dann müsste echt jeder ne Mail raushauen. Ich folge DG, Ehrenmann der Typ👌🏽
E-MAIL MUSTER (jeder bitte abwandeln) Sehr geehrte Frau Schneider, ich habe heute (05.08.19) an der Klausur VWL2 (Mikroökonomie) teilgenommen. Der Umfang und das Niveau dieser Klausur, waren weit über dem in den Tutorien vermittelten Inhalten. Auch mit erfolgreicher Bearbeitung der Altklausuren von 2011-2017, war es mir nicht möglich die Fragen in Gänze zu bearbeiten. Ich bitte Sie, auch hinsichtlich der antizyklischen Klausur im WS 2019/20, das Klausurniveau zu überdenken. Mit freundlichen Grüßen
Und wie fandet ihr die Klausur ?
View 40 more comments
machbar war es safe aber es ist schon ein enormer Unterschied zu den Altklausuren gewesen das kann man nicht weg reden . sowohl vom Zeit Aufwand als auch von der Schwierigkeit her . immer noch machbar aber auf einem deutlich höheren Niveau. dass man sich darüber beschwert dass man eine einfache Funktion nach einer anderen Variablen umstellen kann, kann ich leider nicht so teilen. dass einem das erst mal auffallen muss war knifflig - ok . aber eine Gleichung umzustellen sollte man seit der Mittelstufe können Freunde. Wie gesagt es muss einem auffallen aber das umstellen ansich ist ne Sache von paar Sekunden bei der einfachen geraden Gleichung. man muss sich halt nicht über alles beschweren. was aber echt genervt hat war dass es zu jeder Aufgabe gefühlt ein Buch voll Seiten zur Beantwortung gab aber keine Seite für den lückentext. Da hätte man mitdenken können dass das praktisch ist da ne Seite hinzuzaubern
Unmenschlich
Es geht mir nicht um Fachlichkeit, aber ich verstehe nicht, wie man den Studenten jedes Mal das Leben schwerer macht: Z.B. für Aufgabe 1 nur nachträglich Konzeptpapier aushändigen kann, auch wenn es dafür keine Teilpunkte gibt; eine Kostentabelle nicht abdrucken kann, sodass die Studenten diese nicht noch einmal aufschreiben müssen und Karopapier vorlegt, damit ordentlich gezeichnet werden kann? Und das ist völlig unabhängig vom Können der Klausurteilnehmer gemeint. Bei jeder weiteren Klausur habe ich an dieser Uni einfach den Eindruck, man erfreut sich an den Lehrstühlen an einer hohen Durchfallquote. Wenn ich falsch liege, würde ich gerne eines besseren belehrt werden. Diese auffälligen Kleinigkeiten haben für mich auch nichts mehr mit gezieltem Abprüfen von Wissen zu tun. Wir wollen doch keine tausend Hilfen verlangen, aber so ein bisschen für den Studenten mitdenken von Seiten der Lehrstühle wäre doch wirklich nicht zu viel verlangt. Vielleicht liegt die Frustration ja auch nur auf meiner Seite?
View 2 more comments
@Anonyme Maus: Ja und was ist dann, wenn sie es einsehen?
Musste man die Kostentabelle machen?
Was ist die richtige Lösung bei folgender Frage im Lückentext ? Bei ________ Gütern ist die produzierte Menge im __________ gleichgewicht genauso hoch wie die produzierte Menge bei Wettbewerb.
View 18 more comments
brauche hier nichts zu löschen! Ihr meldet es ja sofort nur, weil ihr die Klausur verkackt habt und nicht akzeptieren könnt, dass es Menschen gibt, die es geschafft haben
Du kennst nicht mal den Unterschied zwischen den verschiedenen Güter Arten bruh
Weiß jemand noch was er für Wohlfahrten bei der Monopolaufgabe raushatte? 😅
View 2 more comments
Wenn Q=250 war ich kann mich leider nicht mehr ganz erinnern dann wäre mein KR 625 und PR 1250 und W 1875 aber wie gesagt bin mir unsicher ob Q=250 war
Ich muss irgendwo nen goßen Bock drin gehabt haben, hatte was sechsstelliges raus 😂
Der Erwartungswert meiner Klausurnote ist 1/2*4.0 + 1/2*5.0
und dich hats wirklich schon so weit gebracht, dass du mikro witze machst..oh man lass den kopf nicht hängen das wird schon!👍👍
😂😂😂
Aufgabe 2 hattet ihr als erwarteter gewinn 65.000 und 85.000?
View 14 more comments
Der erwartet Gewinn bei vollständigen Information ist doch dann 65000x0,4 + 85000x0.6 oder nicht? 😅
mist stimmt 🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️
Das mit der Steuer hätte sie als Bonusaufgabe machen können wie in SS17? Wieso gab es dieses Mal eigentlich keine Bonusaufgabe? Die weiß auch nicht, was sie macht.
View 3 more comments
Wieso Bonusaufgabe? Bei Frambach gab es immer eine mehr. Bring die doch nicht durcheinander.
SS17 gab es eine Bonusaufgabe mit 4 Punkten von Schneider.
Wir sehen uns dann wohl nächstes Jahr 🤣
View 3 more comments
Das wünsche ich Euch natürlich auch ;)
aber so oder so sehen wir und dann ja nicht (es sei denn jemand will freiwillig verbessern :D )
Habt ihr bei dem lückentext ganz am Ende mit dieser Spieltheorie 11,6 raus ?
View 21 more comments
6 * 4/3 =8 hatte ich dann bei dem anderen
Bekommt man Teilpunkte dafür wenn der Rechenweg richtig ist, man aber aufgrund eines Fehlers das Ergebnis Falsch hat ?
Also was mich meeeegaaa aufgeregt hat ist das miserable Layout der Klausur. Ständig musste man umblättern, während des Lösens der Aufgabe zig mal. Das ist lästig, unübersichtlich und macht Krach. Dazu diese ellenlangen sinnlosen Aufgabentexte, was soll der Scheiß?!
Ich finde das ist generell ein Problem bei den Klausuren (zb auch bei BWL 2) Es wäre viel besser, wenn die Aufgabenstellungen und die Berabeitungsbögen separat wären
Kann sich noch jemand an die Punkteverteilung erinnern?
View 2 more comments
Ja oder 26 Lückentext ... kann auch sein
Kosten der produktion hat ganz sicher 14 gegeben😅 4 weniger als letztes jahr
Erstmal viel erfolg an alle !! 🍀 Könnt ihr morgen nach der Klausur schreiben was dran kam ? Damit die jenigen, die im ws schreiben werden auch bisschen mehr Orientierung haben ? Wäre mega lieb !! Frohes schaffen morgen !
View 6 more comments
@corny irgendwie beruhigt mich das grade wenig 😅
deshalb bei frambach schreiben der ist ein Ehrenmann
@DG sorry aber das wars dann mit der Pizza
😂😂😂
aus gegebenem Anlass .. damit man sich mal einen Überblick verschafft.
War schon mies 🙄🙄
What the fuck?!
Hat jemand zufällig einen zweiten Taschenrechner dabei? Ich Idiot hab meinen vergessen 😳
View 1 more comment
ja, bin ich. Auch schon da. Danke! Ich stehe am Feuerlöscher direkt am Eingang in einem weißen Shirt
Ich Sitz auf dem Tisch am Eingang
muss es nicht 0,25 (100-130)^2+0,75 (100-90)^2 heißen?
Die Varianz lautet Summe i=1 bis n = P * (Xi - E(X))² und unser E(X) = 100 und der bleibt immer gleich
ok, danke
müsste man beim gewinn nicht beachten, dass 1Q= 1000 Mengeneinheiten sind ???
View 3 more comments
das ergebnis müsste aber 1.650 lauten
Du musst mit Klammern rechnen, sonst rechnet der Taschenrechner nur nach Punkt vor Strich; wir wollen aber Erlöse - Kosten rechnen und das ist genau definiert als (P*Q) - (Kvar * Q + Kfix)
Wie wird nochmal die Grenzrate der Substitution berechnet?
View 1 more comment
Ich danke dir
Beide Variablen jeweils partiell ableiten dann gleichsetzen.
Weiß jemand, wie genau man hier auf 2500€ kommt?
No area was marked for this question
Ganze 29 Punkte für Monopol ist schon heftig.
View 23 more comments
Hmm ich habe immer noch Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass die Klausur plötzlich anders sein soll. 15 und 17 waren nahezu identisch.
Dann lass uns hoffen, dass die morgige diesen stark ähnelt.
Welche Formel benutzt ihr bei Monopol? Oligopol?
View 2 more comments
Monopol Gewinn=E(X)-C(X) (Man setzt bei Q die GG-Menge ein) Oligopol Gewinn UN2 = p(Q)*Q1 - C(Q) und daran denken, dass Q1+Q2=Q und für Gewinn UN 2 anstelle des Q1 einfach Q2 einsetzten
@Anonym 98 wäre es nicht Oligopol Gewinn UN1 = P(Q) * Q1 - C(Q1) und für UN2 analog = P(Q) * Q2 - C(Q2)
Wieso ist das falsch?
View 3 more comments
Hahaha
Genial Sucht & Ordnung 👍. Das wäre genau die richtige Antwort
Abend, ich sehe mir gerade die englische WS 17 Klausur an und die ist ja komplett anders. Also Verbraucherverhalten, Produktion etc. Meint ihr morgen wird es genauso? Oder eher wie SS15 und SS17?
View 11 more comments
Ja ne dann kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Wir sollen eine Klausur schreiben mit Aufgaben, die wir in der Übung nicht hatten und die aus 15/17 durften so eine Klausur schreiben, wo manche Aufgaben 1:1 aus der Übung übernommen wurden.
Weil sie ja auch gesagt hat, dass ~1/3 der Punkte in der Klausur aus der Vorlesung stammt. Damit ist größtenteils der Lückentext gemeint, gibt der aber Bsp.weise nur 27 Punkte, könnte auch eine Teilaufgabe woanders kommen, die in keiner Übung vorkam. Und solche Angaben in der Vorlesung sind ja auch eher Richtwerte und keine Versprechen ..
Wenn die Klausur so wird wie in den Wintersemestern dann gute Nacht
hier auch
Wie kommt man hier auf 5 ??
Hier ist auch ein Fehler, es ist nämlich ∂C(Q)/∂Q und die Ableitung der Kostenfunktion nach Q ergibt 5
Wie kommen die 7800 zustande?
0,4x1500+0,6x12000 = 7800
Wie steht’s bei euch?
Wenn es so wird wie WS 17 kannste total knicken.
Theorie fragen aus den altklausuren lieber lernen oder die aus den Tests? Was meint ihr ? Ich hab die aus den altklausuren jetzt gelernt bin mir aber unsicher und überlege ob ich mir die Tests ansehen soll
Tests auch lernen
No area was marked for this question
Wieso war die Klausur auf Englisch???
Macht sie jedes Jahr wie sie Lust hat
Wird die Klausur auf Deutsch oder Englisch geschrieben?
View 7 more comments
Dann könnte so eine Klausur inhaltlich ähnlich morgen auch drankommen. Die Klausur ist nämlich deutlich anders im Vergleich zu SS15 und SS17. Oder liegt es daran, dass es eine WS Klausur ist?
Könnte schon. Ich finde sie bis auf die Monopol Aufgaben gar nicht so unterschiedlich. Die Produktion Aufgabe kam in den anderen halt nur im Lückentext dran, aber auch der Typ sind eigentlich wie die Tabelle geschenkte Punkte. Die Monopol Aufgabe ist halt etwas umfangreicher, abgesehen davon ist es dann aber ja auch nur noch Lagrange wie immer und halt VV-Unsicherheitskram...
Wofür ist die Angabe von VDK überhaupt da? Man kann Q auch ohne die Angabe mittels P=GK bestimmen
Für mich erschließt sich nur der Sinn, dass man nachher die q=10 in die VDK Funktion einsetzt, denn wenn VDK > P, dann sollte man nicht produzieren. Es würde auch alles stimmen, denn VDK=50 + 3 * 10 = 80 und 80 < 110 also kann das Unternehmen weiter produzieren. Es ist aber in der Aufgabenstellung gar nicht danach gefragt. Weiß vielleicht jemand wofür man VDK genau hier braucht?
Gibt es einen Unterschied bei der Berechnung der GRS und der GRTS?
View 2 more comments
Super, danke!
Ich verstehe GRS und GRTS ganz gut allerdings verstehe ich nicht ganz den Unterschied zwischen den beiden und GRT (Grenzrate der Transformation)
Wie rechnet man das wenn im Nenner die 6 ist ?
Potenzgesetz a^m/a^n = a^m-n: q1^0,9-(-0,1) = q1^1 = q1 => 6 q1
Woher kommen hier nochmal die 300?
View 3 more comments
kann mir bitte nochmal jemand erklären wie man auf den "Hilfspreis" kommt und wann man den verwendet? :/
Du schaust dir in deiner Skizze, wo GK bzw. Angebotskurve die GE schneiden und diesen Wert der x-Achse (Q) setzst du entweder in GK oder GE -Funktion und bekommst den Hilfspreis raus. Das brauchst du, weil du es ja in der Geometrie keine Fläche gibt, die aus einem Rechteck und Dreieck zusammen besteht. Also musst du die voneinander trennen und für ein Dreieck und Rechteck gibt es durchaus Formeln
Reicht es hier wenn ich nur bis dahin rechne bis ich das Modell habe? Also bis dort steht Q1=… und Q2=…. Oder müsste ich auch noch die Mengen ausrechnen?
Hat jemand die Lösung zu der 3e? :)
View 1 more comment
Hier wäre meine Lösung, ob das die vollständige Lösung ist, weiss ich aber selbst nicht: Aufgrund des Preisnehmerverhaltens auf einem totalen Wettbewerbsmarkt, würde sich der Marktpreis durch ein Unternehmen nicht verändern und das Unternehmen könnte durch eine Preissenkung keine höheren Verkäufe erzielen. Langfristig könnte das Unternehmen allerdings durch die niedrigeren Kosten expandieren eine Monopolmacht innerhalb des Marktes aufbauen.
hab jetzt ne Lösung: das Unternehmen hat einen Anreiz zu investieren, da es dann günstiger produzieren kann, wodurch Gewinne möglich werden. Diese müssten dann natürlich hoch genug sein, um die Kosten der Investition wieder raus zu holen. Allerdings kann ein Unternehmen allein den Preis nicht beeinflussen. Also wird das marktergebnis nicht oder streng genommen nur minimal beeinflusst. Also so minimal, dass man von keiner Veränderung ausgehen kann.
Was meint ihr, muss man bei Cournot auch den Rechenweg für Erlöse2, Grenzerlöse2 und Reaktionskurve2 immer detailliert aufschreiben, wenn man das sowieso einmal für Unternehmen 1 gemacht hat? Oder könnte man sich da die Zeit sparen?
Kann man sich sparen, wenn man einmal zeigt (Geht ja rechnerisch oder per schriftlicher Notiz), dass die Kostenfunktionen gleich sind.
Außer du hast tatsächlich den Fall, dass es zwei unterschiedliche Grenzkosten gibt und diese NICHT gleich sind. Dann musst du den ganzen Spaß doppelt machen. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass sowas sinnvoll wäre in einer Klausur abzufragen, wo man einfach einen Vorgang noch einmal machen muss
Wird die PR bei einem vollkommenen Markt nicht anders berechnet nämlich mir: p*q / 2 ? :)
PUSH :D
Zeichne dir das Marktgleichgewicht auf, dann wird das ganze ziemlich schnell ersichtlich. Produzentenrente ist Null, da man hier Konstant Grenzkosten von 20 hat und der Preis ebenfalls 20 ist. Die beiden Geraden liegen also übereinander und daher ist die Eingeschlossene Fläche auch Null. PR=36*(20-20)*1/2=0
Eine Frage die ich irgendwie nicht verstehe. Wieso wird bei manchen Rechnung für Q Q1+Q2 eingesetzt und bei den anderen nicht? ..
Wenn man die Menge von U 1 oder U2 ausrechnet, braucht man Q1 und Q2. Mit Q multipliziert man, wenn es um eine Gesamtmenge geht
Q in Q1 und Q2 aufzuteilen ist nur beim Oligopol sinnvoll, weil es beim totalen Wettbewerbsmarkt zu viele Produzenten gibt (Im Modell so viele, dass einzelne keinen Einfluss mehr auf die Gesamtmenge Q haben) und beim Monopol zu wenige Produzenten, nämlich nur Einen, der die gesamte Menge produziert, gibt. Beim Oligopol wird daher beim Cournotmodell (Gleichzeitige Entscheidung der Unternehmen) und beim Strackelbergmodell (Entscheidung eines Unternehmens vor dem Anderen) die Produktionsmenge auf beide Unternehmen im Markt (Auch Duopol genannt) geteilt.
Load more