ET 1 Zentralübung 8.pdf

Assignments
Uploaded by Jen 8615 at 2018-12-12
Description:

Übung vom 12.12.18

 +1
69
15
Download
Wie kommt man drauf? :/ bzw wie leite ich hier ab?
i(t) ist ja ne e-Funktion + Konstante -> Konstante fällt beim Ableiten weg, e-Funktion ganz normal Ableiten, Basis + Exponent bleibt stehen und 'innere Ableitung' wird davor geklatscht d/dt e^at = a * e ^at In deinem Fall ist a = - 1/tau Dein Exponent ist ja -t / tau was gleich t * (-1/tau) ist
Was haben wir für B raus?
warum haben wir R2 nicht betrachtet ?
View 1 more comment
ich weiß aber die linke Zeichnung steht zwei Widerstände sollte R2 zu Uq neu auch rechnen
????
Und wie kommt man auf 2 V, komme auf 3 V?
Warum kann hier IR1 = 0 mA machen? Könnte dieser dann nicht durch die Stromquelle versorgt werden?
Wieso ist I = 0 ? bei t>=0 ist er doch 6mA?
zum Zeitpunkt t=0 fließt kein Strom in L warum haben wir hier auch L dazu gerechnet ?
Bei welcher Rechnung bist du genau?
warum nehmen wir hier 5 tau?
View 1 more comment
hab die lösung weiter unten gefunden glaub ich: zitat von aba daba 440 editiert vor 1 Monat: Du suchst nach der Zeit, nach der die Spule komplett entladen ist. Zum Zeitpunkt Tau ist sie erst zu ~63% entladen. Zum Zeitpunkt 5 Tau ist sie zu 99% entladen und ab da wird in der Et Vorlesung so der Zeitpunkt gesetzt, wo sie als entladen gilt. Du kannst dir die prozentualle Be-/Entladung sehr leicht selber mit der Formel (1 - e ^ (-x)) berechnen wobei das x für das jeweiligen Tau steht (1,2,3 ..)
super vielen Dank
wie kommen wir auf 0?
strom kann sich in einer spule nicht sprunghaft ändern deswegen fließt für t=0 auch kein strom durch die spule und darauf hin auch nicht durch die wiederstände die nach einer spule stehen
ist die spannung am kondensator =0 bei t=0 ?
und was passiert mit der kapazität für t-> unendlich ? ist es dann nicht gleich der ganzen spannung und alle widerstände = 0V? also R3 und R4?
Ist Ur= Ul, weil das eine Parallelschaltung ist und dort die Spannung überall gleich ist oder hat das irgendeinen anderen Grund? Und wie kommt man darauf, dass ir(t=unendlich)= 0 ist?
ja das stimmt mit der Parallelschaltung (sonst wäre der Maschensatz nicht erfüllt). An R fließt bei t = unendlich kein strom weil die Induktivität zu einem Kurzschluss wird und der Strom den geringsten Widerstand nimmt.
Ok danke für die Antwort
warum wurde R3 gelöscht? und bei t ist = unendlich warum fließt kein mehr Strom an Induktivität ??
weil dort die Spule zum Zeitpunkt t gegen unendlich zu einem Kurzschluss wird und der Strom den Weg des geringsten Widerstandes nimmt kann der Widerstand R3 weggelassen werden
Warum wird das mal 5 genommen?
Du suchst nach der Zeit, nach der die Spule komplett entladen ist. Zum Zeitpunkt Tau ist sie erst zu ~63% entladen. Zum Zeitpunkt 5 Tau ist sie zu 99% entladen und ab da wird in der Et Vorlesung so der Zeitpunkt gesetzt, wo sie als entladen gilt. Du kannst dir die prozentualle Be-/Entladung sehr leicht selber mit der Formel (1 - e ^ (-x)) berechnen wobei das x für das jeweiligen Tau steht (1,2,3 ..)
Achso danke
Wie kommt man auf diese Gleichung?
View 2 more comments
bei t=0 ist i spule =0 weil sich der strom in der spule nicht sprunghaft ändern kann , deswegen fließt der komplette strom durch R3 und weiter durch R4 und das ist gleich der quellestrom.
Achso dann vielen Dank euch beiden für die Antworten!
In Moodle haben die das geändert. Das ist jetzt doch Übung 7
okidoki