Klausur_WS_2014_2015_Lösung.pdf

Exams
Uploaded by Anja Kubis 1512 at 2017-08-03
Description:

Lösung zur Klausur aus dem Wintersemester 2014/2015

 +1
249
15
Download
kann mir jemand sagen was zur 1j) kommt und warum, wäre sehr hilfreich
Könnte man hier theoretisch auch Pekuniäre externe Effekte und technologische externe Effekte sagen?
ja, könnte man :)
Kann es sein, dass das garnicht mehr in der Vorlesung besprochen wurde? Zumindest ist es auf keiner Folie?
View 3 more comments
Ena wo? Ich habe jetzt bei allen die Begriffe gesucht und nirgendswo gefunden.
Muss ich auch neu suchen. Hab es aber in meine Zusammenfassung rein geschrieben, also stand es irgendwo 😄 aber die drei Worte sind doch logisch und leicht zu merken ?!
Wäre das hier nicht ein Widerspruch? Ich würde ja sagen "pareto optimales".
View 1 more comment
partei-effizientes
Meinst du pareto-effizientes ?
Das verstehe ich nicht ganz. Die beiden Städte würden sich doch für F entscheiden, da bei dieser Entscheidung, unabhängig vom anderen, der Nutzen größer ist. Somit liegt doch das Nash-GG bei (F,F) mit (3,3). Warum gelten die anderen zwei dann auch als Nash-GG? Weil sie die selben Ergebnisse haben?
Ein Nash-GG hast du immer dann, wenn es in Bezug auf die Auszahlung keinen Anreiz gibt abzuweichen. Wenn du z.B. den Kasten nimmst mit Solingen: G und Remscheid: F --> Solingen hat hier keinen Anreiz auf F umzuschwenken, weil es dann eh die selbe Auszahlung bekommt wie vorher. Und Remscheid hat ebenfalls keinen Anreiz abzuweichen, genau aus demselben Grund.
Vielen Dank! 😊
Kann mir jemand bitte erklären wie man auf diese zahlen kommt und welches rs und welches sg ist in den Kästchen?
dafür muss du ersteinmal die aufgabe lesen. U=15-c c=24 gesamt jetzt einfach in U einsetzen. beide sind dafür kosten halbieren sich c/2=12 fur RS und SL. U=15-12=3 für RS und SL. SL dagegen c=0. Kosten nur von RS zu tragen c=24. in U einsetzen. RS: U=15-240 -9 SL: U=15-0=15.. das ganze umgekehrt für SL dafür, RS dagegen. und wenn beide dagegen, laut aufgabe -2
müsste hier nich + z(x2-x) stehen?
View 1 more comment
Wieso denn nicht einfach nur +z*x? Es geht doch, wie in der ersten Gleichung, um jede Einheit von x.
Nein, denn es wird ja nur die Differenz von Höchstverschmutzung und tatsächlicher Verschmutzung relevant. Es wird ja immer eine maximal Subventionshöhe und damit verbunden auch eine Maximalverschmutzungswert angegeben.
ich habe die Matrix auch so aufgestellt. Ich verstehe aber nicht, wie ich daraus auf die Schlussfolgerung komme, dass gegen den Bau entschieden wird.
Es wird nur im Nash-GG gegen den Bau entschieden, das heißt nicht, dass man es auch wirklich tut. Es geht nur darum, dass im Nash-GG keiner seinen Nutzen erhöhen kann, wenn nur er seine Entscheidung ändert, der andere aber nicht. Solingen kann sich da nämlich nur von unten rechts nach unten links umentscheiden und würde sich somit um -7 verschlechtern, Remscheid kann nur von unten rechts auf oben rechts umentscheiden und würde sich somit auch um -7 verschlechtern.
wie kommt man auf diesen Wert?
View 4 more comments
Die aktuelle Schuldenquote ist 350/500=0,7. Sie soll laut Aufgabe um 10 Prozent gesenkt werden, also soll sie 0,6 betragen. Also x/500=0,6 ->x=300. Somit muss die Verschuldung von 350 auf 300 um 50 gesenkt werden.
thx
Wieso wird das denn hier anders als im Tutorium berechnet (Übung 2, Aufgabe 4b)? Dort haben wir nicht die Gesamtkosten von 10 GE in die Gleichung eingesetzt...
View 1 more comment
Im Tutorium haben wir es doch genauso gemacht, oder?
ist doch genauso wie im Tutorium oder nicht? Also ich habe in meiner Lösung die Gesamtkosten von 10 GE da eingesetzt. Glaube jetzt auch nicht dass ich da was falsch abgeschrieben habe
Aufgabe 3, Teil d), Nr.3 wieso werden die Subventionen vom Erlös abgezogen? Wenn der Verursacher vom Staat Subventionen erhält, bekommt er doch Geld in Höhe von z pro Einheit x, oder nicht?
Hätte ich jetzt auch so gesagt. Hab es auch mit +.
Wurde irgendwo mal definiert, ob die Verschmutzung bzw. Nutzung der Eigentumsrechte die Anzahl der besessenen Eigentumsrechte übersteigen kann? Dann würden die ja negativ in die Gewinnfunktion eingehen... Im Sachzusammenhang könnten die dann ja bei dem anderen Marktteilnehmer eingekauft werden. Danke schonmal!
warum wird sich dagegen entschieden und nicht von beiden dafür (F/F)? in beiden Fällen kann niemand besser gestellt werden, ohne dass ein anderer schlechter gestellt wird. Dennoch haben sie einen höheren Nutzen, wenn beide zustimmen statt ablehnen.
Ich hoffe das verwirrt nicht noch mehr ist aber iwie blöd zu erklären. Es soll auf jeden Fall darstellen dass der Nutzen bei G für jeden ungeachtet was der andere macht größer sind als wenn er F nimmt ungeachtet der Entscheidung des anderen.
Habe ich verstanden, vielen Dank :)
No area was marked for this question
Weiß einer wie ich auf die Zahlen beim Nash gleichgewicht komme Aufgabe 2
b) F/F : 15-(24/2)=3 F/G bzw. G/F: 15-24=-9 und 15-0=15 GG : -2 (aus dem Text entnehmbar) c) F/F : 15-(24/2)=3 F/G bzw. G/F : 15-(24/2)=3 GG : -2 (wieder aus dem Texxt entnehmbar) Die Formel dazu ist U=15-c dabei sind c die anfallenden Kosten (entweder 24 wenn man alleine zahlen muss oder 24/2 wenn solingen und remscheid sich die Kosten teilen, 0 entsprechend wenn der Andere die Kosten zahlt.
danke!!
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären wie bei 1c) vorgegangen wurde?