Externe Rechnungslegung

at Bergische Universität Wuppertal

Join course
190
Discussion
Documents
Flashcards
Notis
ist ganz ok Schnitt von 2,89. Kann man nicht meckern
Hat zufällig jmd Infos über die Einsicht?😄
Noten sind raus
kann jm. die Notenliste abfotografieren?
✌️
Ist das ein Fehler oder hat die Korrektur letztes Jahr tatsächlich nur einen Tag gedauert? 😂
Weiß jemand wie lange die Korrektur ungefähr dauert?
Würd mich auch interessieren :) aber bei nur +/- 40 Leuten die geschrieben haben dürfte es ja nicht all zu lange dauern hoffentlich 😄
Bin ich der einzige, der die Klausur ziemlich seltsam fand?
View 3 more comments
War fair, aber trotzdem kacke.
Ja unfair war die Klausur jetzt nicht, das stimmt. Aber man hat sich auf Basis der Altklausuren halt was ganz anderes vorgestellt und nicht damit gerechnet, dass so viel Theorie gefragt ist.
Hier müssten noch die anteilsmäßige Abschreibung der stillen Reserven in den Maschinen abgezogen werden. 1460- (500/10 x 0,2) = 1450 wenn ich mich nicht irre
View 2 more comments
An sich hast du recht, aber in der Aufgabe steht, dass die Maschinen über 10 Jahre abgeschrieben werden
Achso na dann 😂
Hallo Leute, gibt es hier vielleicht irgendjemanden, der beim Thema Klassifizierung von Finanzinstrumenten (fortgeführte AK, fair value erfolgsneutral oder erfolgswirksam) durchblickt? Glaube damit tun sich sehr viele schwer und wenn uns da jemand erleuchten könnte wäre das natürlich super. Ich fang mal an: Bei der Bewertung zu fortgeführten AK sind ja in der Aufgabe immer Nominalzins, Effektivzins etc. gegeben, so dass diese relativ leicht zu identifizieren sein sollten. Aber woher genau weiß man, ob man zum fair value erfolgsneutral oder erfolgswirksam bewertet? Ob das Geschäftsmodell aus "halten" oder "halten & veräußern" besteht ist ja meist auch in der Aufgabe gegeben, aber: 1. Woher weiß ich nun genau, ob das Zahlungsstromkriterium gegeben ist oder nicht, wenn dazu nicht noch extra was in der Aufgabe steht? Und vor allem 2., woher weiß ich ob die fair value option gegeben ist? Diese entscheidet ja letztendlich immer darüber mit, wo man am Ende nun landet.
View 4 more comments
Meiner Meinung nach ja
Ich glaube wenn wir eine Aktie halten und irgendwann verkaufen wollen ist das FV erfolgsneutral
No area was marked for this question
Eine Frage zu der 3b) dürfte nicht theoretisch nur die Rückstellung für das Jahr 03 abgezinst werden, weil das eine Rückstellung für >2 jahre ist. Die Rückstellung für das Jahr 02 ist ja nur für ein jahr und dürfte deswegen nicht abgezinst werden. Aber bin mir wirklich nicht sicher ie das ist wenn sich beides so vermischt wie in diesem Fall. Ich hätte für Jahr 02 dann eine Rückstellung von 49.500 gebildet(nicht abgezinst) und für das Jahr eine Rückstellung in Höhe von 15.000/1,045^2. Aber vielleicht sehe ich das Ganze auch einfach nur viel komplizierter als es ist.
View 5 more comments
Wie kommst du denn im Jahr 01 auf den Zinsertrag von 1264,1? 😄 Hätte einfach nur Aufwand an die beiden Rückstellungen gebucht. Aber ansonsten hätte ich es genauso gemacht :) und da in der Aufgabe ja nach 02 gefragt ist halt entsprechend nur die Buchungen von 02 angegeben, wobei man ja für die Aufzinsung auch sowieso erstmal die abgezinste Rückstellung von 13735,9 berechnen müsste.
Der Zinsertrag ist die Differenz zwischen 15000 und dem Barwert 13735,9. Glaube man muss das so buchen und dann löst man diesen Zinsertrag in den nächsten 2 Perioden halt als Zinsaufwand(618,11 und 645,9) zurück an die Rückstellung. Aber gut dass wir uns sonst einig sind :D dann werde ich das in der Klausur wohl so machen und hoffen dass das nicht zu weit gedacht ist
Kann sich noch jmd dran erinnern, dass der Herr Greiner (Übung) gesagt hat wie abzuschreiben ist? Hat er nicht gesagt, dass angebrochene Monate als komplett gezählt werden? Bei Übung 3 Aufgabe VI-1 steht in den Lösungen 9Monate für die Abschreibung vom Jahr 2013. Wenn ich den März 2013 mitzähle, komme ich aber auf 10...
View 3 more comments
Ich glaub da liegt der Fehler, in der Aufgabe steht 15.03. aber in den Lösungen steht 01.04., deshalb kommt man in den Lösungen auf 9 Monate
ohman... endlich weiß ich was los ist danke dir
Von welcher Internetseite druckt ihr euch die IFRS-Texte aus?
View 4 more comments
Kann man nicht wirklich zuhause drucken, das sind 200 Seiten. Habe das gleiche Problem und mache es morgen früh im kopierzentrum😂
Mich würde aber auch wundern, wenn man die IFRS Texte in der Klausur wirklich zwingend braucht und ohne diese komplett aufgeschmissen wäre. Aber schaden kann's natürlich nicht die noch in der Hinterhand zu haben
Um in den Folgeperioden schlechtere Ergebnisse zu erzielen müssten die HK doch so gering wie möglich sein oder ? Hätte deshalb die Verwaltungskosten nicht mit rein gerechnet.
View 3 more comments
Aus Übung3: ,,Die Fertigungsmaschine ist mit der Herstellungskosten-Obergrenze anzusetzen, um den Herstellungsaufwand durch hohe Abschreibungen auf die folgenden Perioden zu verteilen, um so die künftigen Jahresergebnisse zu reduzieren.''
Super Danke :)
Hat wirklich keiner die Folien bzw. Mitschriften 310 und 311 zu dem Beispiel Zwischenergebniseliminierung???
Kann mir jemand ein Foto von Folie 193 vom Konzernabschluss schicken? Ich habe da leider nicht die Lücken ausgefüllt Dankeschön
:)
hast du evtl. auch noch die Folien zu dem Beispiel Zwischenergebniseliminierung 310-311??
An deinen späteren Aufgaben erkennt man ja, dass du die Aktie erfolgsneutral zum Fair Value bewertest für die Folgebewertung. Dann müsstest du für die Zugangsbewertung die Anschaffungsnebenkosten in Höhe von 5 aber zum Anschaffungspreis dazurechnen (Skript Kapitel 7 Teil II Folie 14). D.h. da müsste (glaube ich zumindest) WP 105 an Bank 105 stehen, oder?
View 5 more comments
Und darf man überhaupt eine NBRL bilden? Müsste doch bei der c) eigentlich eine außerordentliche Abschreibung sein, weil davor keine NBRL gebildet wurde.
Ich glaube, dass man bei Finanzinstrumenten trotzdem immer einfach in die NBRL bucht und nicht über außerordentliche Abschreibungen geht wie man das normalerweise beim Neubewertungsmodell macht. Aber sicher bin ich mir auch nicht.
Muss man bei so einer Aufgabe eigentlich auch die USt buchen? Da steht ja weder vernachlässigen sie die USt, noch dass man sie explizit berücksichtigen soll... weiß da irgendwer was genaueres?
View 1 more comment
Bei solchen Veräußerungsgeschäften wird keine Ust. gebucht, da es sich um Veräußerung vom Anlagevermögen handelt. Aus diesem Grund wird ja auch nicht an Umsatzerlöse gebucht, sondern die Maschine wird ausgebucht und die entsprechende positive Differenz gebucht.
Aber man verkauft das AV doch und bucht auf die Bank. Ich denke schon, dass da "normalerweise" noch die USt mit reingehört, nur wurde es wohl der Einfachheit halber oft ausgelassen.
Fehlt hier nicht noch die anteilige Abschreibung aus der b.)
Ist schon mit einberechnet alles, aber nicht hingeschrieben.
Ist hier nicht nach der HK-Untergrenze gefragt, weil ein hohes Jahresergebnis erzielt werden soll?
View 5 more comments
Also nur um das einmal zusammenzufassen / nochmal zu versichern ob das richtig ist: 1. Fall: hohes Jahresergebnis in dieser Periode = Obergrenze 2. Fall: geringes Jahresergebnis in dieser Periode = Untergrenze 3. Fall: hohes Jahresergebnis in der Folgeperiode = Untergrenze 4. Fall: geringes Jahresergebnis in der Folgeperiode = Obergrenze
Anonymer spaceinvader hört sich richtig an :D
Hat noch jmd die Lösungen zu den Folien 310-311 KA von dem Beispiel der Zwischenergebniseliminierung??
No area was marked for this question
Wieso wird bei Aufgabe 9, Berechnung der Obergrenze, 20 (wahrscheinlich 10 Vetriebsgemeinkosten und 10 Kosten der allgemeinen Verwaltung ?) aufaddiert. Die Vetriebskosten dürfen doch nicht miteinbezogen werden, oder??
Hier ist ja auch nach einer Buchung gefragt. Weiß jdm wie der lauten würde? Wenn es ein pos. GoF gewesen wäre, wäre das ja Abschreibung 45 an GoF 45. Ist das dann jetzt neg. Unterschiedsbetrag 45 an Zuschreibung 45 oder wie? Klingt irgendwie falsch für mich?
View 2 more comments
EK 45 an UB 45 gem. §301 (3) S.1 HGB
negativer Unterschiedsbetrag 45 an Rückstellung 45
Müssen wir die tatsächlich berechnen können in der Klausur oder nur Grundwissen zur Zwischenergebniseliminierung haben?
Bin ich mir nicht sicher, hat er meine ich nichts genaueres zu gesagt.
Das hier sind meine Lösungen zur Klausur SS15. Habt ihr das ähnlich? Bin besonders bei Aufgabe 2, 5 und 7 sehr unsicher
View 4 more comments
Müsste man bei der Aufgabe 2.) nicht eigtl nur eine Rückstellung für die fehlerhaften Teile machen, die in den Gewährleistungszeitraum fallen? Sprich für die Gewährleistungen, die ohne rechtliche Verpflichtungen erbracht werden? So steht es zumindest in § 249 HGB. Ich hätte daher nur die 144000 (7200 * 20€) als RS gebildet.
Ich verstehe auch nicht ganz wie du auf die Währungsumrechnungsdifferenz gekommen bist
Müsste man hier nicht den anteiligen Wert verwenden? Also nur 80% von dem jeweiligen Wert?
View 5 more comments
890.000 * 0,2
Danke an alle :)
No area was marked for this question
Man dürfte doch bei der Aufgabe 1a auch die allgemeinen Verwaltungskosten von 8000€ mit einebziehen oder? Kann man sich dann beim Wahlrecht in der Klausur aussuchen ob man das mit einbezieht oder nicht? Bei Aufgabe 1b hätte man dadurch dann aber einen Auwand und keinen Ertrag.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine Verwaltungskosten haben nur was in den HK zu suchen, nicht in den AK. Und bei den HK auch nur, wenn sie direkt zurechenbar sind. Vielleicht kann das ja noch jemand bestätigen.
Ach ja. es handelt sich ja hier nur um Anschaffungskosten. Hab das durcheinander gebracht. Glaube Verwaltungskosten dürfen dann da wirklich nicht hinzugerechnet werden. Mein Fehler.
Bei den Anschaffungskosten und den Herstellungskosten ist doch alles in netto Preisen anzusetzen oder?
Jein. Die USt rechnest Du immer raus, aber die VersSt rechnest Du nicht raus.
Warum nimmt man hier 210.000 und nicht 200.000?
weil der Marktwert der Aktien sich verändert und somit auf 210.000 (2.000*105) statt die urspr. 2.000*125.
Fehlen hier nicht noch die anteilsmäßigen Abschreibungen der Maschinen? Also quasi: 1920 + 60 - (2200/5 x 0,4 = 176) = 1804 Die werden doch in der Folgebewertung auch den Minderheitsgesellschaftern anteilsmäßig zugeordnet ?
View 1 more comment
Stimmt hatte ich ganz vergessen! Also: 1920 + 60 - (200/5 x 0,4 = 16) = 1964 wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe
Jep, hab ich auch so :)
No area was marked for this question
Sind die Fragen die du nicht bearbeitet hast nicht Klausur relevant?
Hat einer die WS 15/16 - Aufgabe 2 gemacht?
No area was marked for this question
Blöde Frage, aber woher wissen wir bei der Aufgabe 5 ob wir das Ganze mit fair value erfolgswirksam oder erfolgsneutral (wie du) machen? Ich hätte spontan eher gesagt, dass man es erfolgswirksam macht 😅
View 7 more comments
Bist du dir sicher, dass das Zahlungsstromkriterium bei Aktien nicht immer erfüllt ist? Bzw. steht das irgendwo im Skript? Da in der Aufgabe ganz deutlich steht, dass die eine langfristige Beteiligung aufbauen wollen hätte ich es erfolgsneutral gebucht
Ne sicher bin ich mir da absolut nicht, habe das jetzt nur auf die Aussage von Stjoppa aufgebaut, dass Zins und Tilgung regelmäßig nur bei Aktien erfüllt ist. Im Skript hab ich dazu auch nichts gefunden. Der Ansatz "halten & veräußern" und damit erfolgsneutral macht auch durchaus Sinn, wenn man halt davon ausgeht, dass das Zahlungsstromkriterium gegeben ist ... und man davon ausgeht, dass es keine fair value Option gibt, wo ich mir um ehrlich zu sein auch nicht sicher bin, woher man das weiß.
Wie bist Du auf den Wert gekommen, stehe gerade iwie auf dem Schlauch..
aus c) 12.000 NBRL im Soll, aus d) 12.800 NBRL im Haben, aus e) 432 NBRL im Haben -->1232
Ich verstehe nicht genau, wieso die Rückstellung erst im Abschluss von 02 gebildet werden soll. Eigentlich sollte man doch drohende Verluste so früh wie möglich berücksichtigen (Imparitätsprinzip). Ich hätte jetzt gesagt, dass das alles in den Abschluss von 01 kommt und in Jahr 02 nur der Zinsaufwand gebildet wird. :/
View 1 more comment
Ich fand die Aufgabe auch mega kompliziert 😂 war mir auch sehr unsicher, ob man das alles zsm packen soll oder nicht. Vor allem weil der eine Verlust ja auf 02 fällt und der andere auf 03. Für 02 müsste man ja theoretisch eigtl auch nicht anzünden, weil die Laufzeit da kleiner als 1 Jahr ist?! 🤔 Mega verwirrende Aufgabe und dazu auch noch 11 Punkte.. Panik vorprogammiert 😂
Genau das war mein Gedanke, eigentlich müsste man die eine dann ja auch gar nicht abzinsen 😂 Hoffe einfach mal dass sowas komisches bei uns nicht kommt, woher sollen wir das auch wissen ob man die einzeln oder gemeinsam betrachten muss 😅
Denkt ihr die quotenkonsolidierung und die Equity Methode kann man ausschließen. Wurde ja kaum intensiv behandelt
Quotenkonsolidierung ist doch nur ne "normale " Konsolidierung nur dass z.B. einer 80% und einer 20% Anteile hat oder? In dem Fall würde ich mal eher sehr stark davon ausgehen, dass sowas dran kommt.
Ah stimmt. Da hast du natürlich recht 😂😂😅
Hat zufällig jemand die Aufgabe 4 aus der WS 14/15 Klausur gerechnet?
Guck mal bisschen weiter unten. Glaube da war was
No area was marked for this question
Ich verstehe nicht was du bei der 3b) gemacht hast. Warum hast du 308500 direkt anfangs wieder ausgebucht? Wären das nicht einfach sonst. betr. Aufw. 279818 an sonstige RS 279818, im Folgejahr Zinsaufwand 13990 an sonst. RS 13990 und im Jahr danach ZA 14690 an RS 14690 und dann die Ausbuchung mit sonstige RS 308500 an Bank 308500?
Vielleicht wollte er/sie die Rückstellung von 367.000 die man ja unter a) gebucht hat erstmal wieder ausbuchen und hat nur die falschen Zahlen genommen. Hab ich zumindest so gemacht, aber keine Ahnung ob man das überhaupt muss bzw. das richtig ist. Ansonsten hab ich genau die gleichen Buchungen wie du :)
Aber dann fehlt ja trotzdem noch die Ausbuchung am Ende 😊 aber der Rest ist ja richtig
Jemand eine Idee, wie man den Nutzungswert bei der Aufgabe 4b) berechnet?
View 2 more comments
Ich hab das jetzt gar nicht gelernt.. dachte das wär nicht relevant
Also meines Wissens nach waren die Übungsaufgaben über die Jahre teilweise schon sehr unterschiedlich und es kam immer mal was anderes vor, dementsprechend würde ich mir wegen solcher altklausur Aufgaben die bei uns wirklich nicht behandelt wurden keinen Kopf machen.
Ich verstehe hier nicht ganz warum der Umsatz x 2 gerechnet wird. Wir bilden eine Rückstellung für den Umsatz von einem Jahr also 12.500. Dieser wird dann auf 2 Jahre abgezinst oder liege ich da falsch ? Sprich 12.500/1,04^2 = 2311,905
View 3 more comments
Das macht Sinn ;)
Glaub du hast Recht, danke :D
Hat irgendjemand die Aufgabe V-4 (Übung 3) verstanden? :( Wieso wird die Rückstellung nach HGB da so komisch und ganz anders als im Skript berechnet?
Hat zufällig einer die Sommersemester 15 Klausur gerechnet und würde seine Lösungen hier hochladen? Damit wäre mir wirklich sehr geholfen
Scroll mal ein bisschen runter, da hat jemand Fotos von seinen Lösungen dafür hochgeladen
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 1 darf der Sonderrabatt nicht mit einbezogen werden, da dieser nicht direkt der erworbenen Maschine zuzuordnen ist (- 2000€). Hatten eine ähnliche AUfgabe auch in der Übung. Korrigiert mich bitte falls ich falsch liege..
Hmm ich bin mir nicht sicher, in Übung 4 Aufgabe V-1 gab es auch genau so einen Sonderrabatt "wegen guter Geschäftsbeziehung" wie hier in der Aufgabe und dort wurde er auch mit einbezogen. In der Aufgabe V-2 auf die du dich denke ich beziehst gab's dann einen Bonus, welcher wiederum nicht einbezogen werden durfte.
Hast Recht :) es muss dann wohl zwischen Bonus und Sonderrabatt differenziert werden, danke.
Kannst du mir erklären warum wir hier ^2 nehmen? 🙈 Also an sich verstehe ich es, nur wurde es z.B. in der Übung so gemacht, dass bei einer Laufzeit von 30 Jahren nur 29 Jahre abgezinst werden, da das letzte Jahr laut HGB ja nicht mehr abgezinst werden muss. Im Skript wurde es aber auch genau so gemacht wie du es hier gemacht hast, was ich auch irgendwie logischer finde
Ich habe das so verstanden, dass man immer über die Restlaufzeit abzinsen muss. In der Übung waren es ja ab dem Jahr 2014 30 Jahre Restlaufzeit und im Jahr 2015 bzw 2016 dementsprechend nur noch 29 bzw 28 Jahre Restlaufzeit. Allerdings macht das nach IFRS dann nicht mehr so richtig Sinn..
Ja hast glaub ich recht, danke :) werde es auch auf jeden Fall so machen
Glaubt Ihr, dass in irgendeiner Weise Verständnisaufgaben, auch als Teilaufgabe, dran kommen könnten? Gibt es hier vllt jemanden, der letztes Semester schon geschrieben hat und sagen kann, wie es da war?
wie kommst Du hier auf die stillen Lasten?
Erschließt sich aus der Aufgabe, Differenz aus dem Zeitwert und dem was in der Bilanz steht.
Danke
Hat einer zufällig die Aufgabe 6 der WiSe 13/14 gemacht? Bzw glaubt Ihr, dass Schuldenkonsolidierung überhaupt relevant ist? Wir sind durch das Kapitel ja ziemlich durchgerast und haben auch kein Beispiel dazu gerechnet..
Ne hab ich auch nicht gemacht. Kann mich aber auch dran erinnern, dass er gesagt hat, dass zu dem Thema keine Buchungssätze relevant sind. Also wenn dann vielleicht eher ne Theoriefrage, aber selbst das würd mich überraschen da er das Kapitel ja echt nur im Eiltempo gemacht hat.
muss 0,25 heißen
Das müssen 12.000 sein, nicht 2.000
Ich sehe gerade, dass ich hier ein paar Nullen vergessen habe. Es muss natürlich 0,005 heißen (wegen der 0,5%)
Das sollte dann 27.000 heißen oder? Für die Fremdkapitalzinsen besteht ja (meine ich) ein Wahlrecht, aber da wir ein geringes Jahresergebnis wollen kommen sie nicht in die HK sondern in den Aufwand. Dann würde auch das Ergebnis von 269.500 stimmen :D
Ja! Sorry..
Alles gut, hilft mir ja selber auch sowas :D
Müssten da nicht 19400 raus kommen?
Ja, hast recht. Hab wohl irgendwas falsches im Taschenrechner eingegeben.
Kann ich IFRS-Texte einfach im Internet ausdrucken oder gibt es einen speziellen Vordruck den wir nutzen müssen?
Load more